Basel-Neuheiten 2011: TUDOR Fastrider

Mit einer neuen Kollektion, die den bezeichnenden Namen Fastrider trägt, verweist TUDOR auf die faszinierende Welt des Motorradrennsports und der Hochgeschwindigkeit. Das schlanke und abgeschrägte Design des 42-mm-Gehäuses verleiht der TUDOR Fastrider eine sportliche und technische Anmutung. Der Drücker für die Datumskorrektur auf der Neun-Uhr-Position besitzt eine schwarze wappenförmige PVD-Einfassung, eine Reminiszenz an den Motorsport. Die ebenfalls am Gehäuse mit einer PVD-Beschichtung eingefassten Chronographendrücker erinnern an Zylinderkolben. Das bei Hochgeschwindigkeitsrennen übliche Messen kurzer Zeiten wird durch die einfache Handhabung der Chronographendrücker erleichtert. Die gravierte Tachymeterlünette ist, ebenso wie die Oberseite der Bandanschlüsse, satiniert.

Das speziell für die TUDOR Fastrider Kollektion entworfene Zifferblatt zeichnet sich durch einen abgeschrägten Höhenring für die Minutenanzeige und drei vertikale Streifen aus, einen weiteren Verweis auf die Welt des Rennsports. Es verfügt über drei schwarze Totalisatoren mit roten Zeigern und wird in den Farben Schwarz, Weiß oder Silberfarben angeboten. Das Zifferblatt ist entweder mit abgeschrägten Indizes oder mit applizierten doppelschichtigen arabischen Ziffern versehen. Die teilweise durchbrochenen Zeiger wirken schlank und akkurat, unter dem roten Markenlogo auf der Zwölf-Uhr-Position findet sich auf einer satinierten Plakette der Schriftzug TUDOR GENEVE.  Motorsport-Freunde interessieren sich meist auch für die Technik: im 42 mm Gehäuse arbeitet ein Mechanisches Chronographenwerk mit Selbstaufzug und einer Gangreserve: circa 46 Stunden. Am Gehäuse findet sich eine verschraubbare Aufzugskrone mit eingraviertem TUDOR Logo sowie Chronographendrücker mit schwarzen PVD-beschichteten Zylindern. Unter dem Saphirglas gut ablesbar ist das Zifferblatt mit Gravierte Tachymeterlünette und einem 30-Minuten-Totalisator auf der Drei-Uhr-Position und dem 12-Stunden-Totalisator auf der Sechs-Uhr-Position. Die  kleine Sekunde findet man auf der Neun-Uhr-Position. Das Daum wird, gut ablesbar, auf der Vier-Uhr-dreißig-Position angezeigt.

Der neue TUDOR Chronograph Fastrider wird in drei Ausführungen angeboten: mit einem satinierten dreigliedrigen Edelstahlband mit polierten Mittelementen, einem Lederband mit neuer Sicherheitsfaltschließe oder einem schwarzen Textilband mit drei zum Zifferblatt passenden sportlichen Streifen. Das für TUDOR typische Textilband ist eine Weiterentwicklung des Armbands, das für das Modell Heritage Chrono 2010 konzipiert wurde.

Written by

Hans Hörl ist seit 1979 im Medien- und Verlagsgeschäft und war in leitenden Postionen tätig. Anfang 2000 gründete er Media Service Partner und spezialisierte sich im laufe der Jahre auf das Luxus-Lifestyle-Segment. Er ist Gründer und Herausgeber der Online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close