Corum Golden Bridge Tourbillon mit Saphirbrücke

CORUM konzipierte bereits 1980 als Meisterwerk der Uhrmacherei das Modell Golden Bridge mit einem völlig neuen und außergewöhnlichen Stabwerk. Zur Baselworld 2011 wird die Golden Bridge, die im letzten Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte und inzwischen einen wichtigen Platz innerhalb der Markenkollektionen von CORUM eingenommen hat, in zwei neuen Variationen vorgestellt, hier stellen wir die Golden Bridge Tourbillon mit Saphirbrücke vor.

Um dem legendären Uhrenmodell einen neuen Ausdruck zu verleihen wurde das Stabwerk mit dem Tourbillonmechanismus weiter entwickelt. Die Veränderung des ästhetischen Designs stellte dabei eine besondere technische Herausforderung dar. Ein Teil der Brücke des CORUM-Kalibers CO 213, die üblicherweise vollständig aus 18-karätigem Gold gefertigt ist, wurde auf dem Niveau des Tourbillonkäfigs durch eine transparente Saphirkomponente ersetzt. Eine der größten Schwierigkeiten der Neukonstruktion lag darin, die reibungslose Koexistenz von zwei Materialien mit großen Unterschieden bezüglich Härte und Ausdehnungskoeffizient sicherzustellen: Saphir und Gold. Erschwert wurde die Problematik noch dadurch, dass es sich um ein Baguettewerk handelt und die Saphirbrücke lediglich 0,6 Millimeter dick ist. Das eine Ende der Saphirplatine wurde in der üblichen Weise mit der Goldbrücke verschraubt, während das andere spitz zulaufend geschliffen und einfach in den zweiten Teil der Goldbrücke eingelassen wurde, die dadurch eine V-Form bildet.

Innerhalb der neuen Konfiguration wird der Tourbillonkäfig der neuen Golden Bridge nun durch eine transparente Saphirbrücke gehalten, die perfekte Sichtbarkeit gewährleistet und viel weniger Gewicht als zuvor aufweist. Sie gibt den Blick auf alle beweglichen Teile der Siliziumhemmung und auf den charakteristischen CORUM-Schlüssel frei. Das vollständig guillochierte Zifferblatt in Gold befindet sich hinter dem Uhrwerk und nicht davor, so wie es normalerweise der Fall ist. Diese Konstruktion stellt sicher, dass das COUM-Kaliber CO 213 auch von der Gehäuserückseite aus sichtbar ist. Das Gehäuse dieser neuen Golden Bridge Tourbillon misst 34 x 51 mm in Tonneauform, wird aus 18 kt Rotgold 5N gefertigt und ist eine beispiellose Interpretation von Transparenz, die es dem Betrachter ermöglicht, das faszinierende Spiel der Bewegungen von allen Seiten zu bewundern. Um ein solches Gehäuse zu konzipieren, das darüber hinaus auch zugleich bis 30 Meter wasserdicht ist, bedarf es nicht weniger als vier entspiegelter Saphirgläser.  

Um der Exklusivität dieses außergewöhnlichen Modells zu unterstreichen, wird die neue Golden Bridge Tourbillon Sammlern und Liebhabern in einer exklusiv limitierten Auflage von nur zehn Exemplaren in Weißgold und 15 Exemplaren in 18-karätigem Rotgold angeboten. Die UVP liegt bei 106.000,- € was die Exklusivität sichern dürfte.

Written by

Hans Hörl ist seit 1979 im Medien- und Verlagsgeschäft und war in leitenden Postionen tätig. Anfang 2000 gründete er Media Service Partner und spezialisierte sich im laufe der Jahre auf das Luxus-Lifestyle-Segment. Er ist Gründer und Herausgeber der Online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close