Breguet Classique 5177

Breguet Classique 5177: das Breguet-Blau in Grand-Feu-Email

Bei der neuen Classique 5177 präsentiert Breguet erstmals in der laufenden Kollektion das Breguet-Blau in Form eines Grand-Feu-Emails. Dieser einzigartige Farbton unterstreicht die schlichte Eleganz der Zeitmesser aus dem Hause Breguet in einer modernen Interpretation.

Selbst im 18. Jahrhundert, einem Zeitalter geprägt von barockem Überschwang, setzte Abraham-Louis Breguet auf ein puristisches Design. Seine schlichte Linienführung wurde zum Markenzeichen, sein Stil begeisterte auch die obersten Gesellschaftsschichten. Auch im Jahr 2019 bleibt das neoklassizistische Erbe der neuen Breguet Classique 5177 «Blaues Grand-Feu-Email» unvergessen. Gleichzeitig bricht Breguet mit konventionellen Designcodes, denn das charakteristische Blau findet sich bei diesem Modell statt auf den Zeigern, auf dem gesamten Zifferblatt wieder. 

Das Breguet-Blau in außergewöhnlich tiefblaues Grand-Feu-Email.

Der Farbton des Zifferblatts entspricht exakt der Farbe gebläuter Breguet-Zeiger. Um beim Herstellungsprozess genau diese Färbung zu garantieren, wurde umfangreich zu den benötigten Farbpigmenten und dem Herstellungsprozess recherchiert. Eine tadellose Farbbeständigkeit muss vor allem während des Erhitzungsprozesses auf über 800°C gewährleistet sein. Dies ist unabdingbar für ein Grand-Feu-Email und dessen einzigartige Körnung.

 

Breguet Classique 5177

 

Die Zeiger mit „Pomme“-Ringspitze aus rhodiniertem Stahl heben sich deutlich von dem blauen Hintergrund ab. Auch die arabischen Ziffern sowie die Sternchen, Rauten und Lilienblüten auf dem Minutenkreis wurden zugunsten einer besseren Lesbarkeit versilbert und ausreichend groß dargestellt. Dank eines Auftragungsprozesses speziell für pulverisierte Materialien wirken sie besonders zart und leicht erhaben. Auch die Datumszahlen werden auf diese Art und Weise gestempelt, was angesichts ihrer leicht tiefer gelegten Positionierung in dem dunkler wirkenden Fenster noch schwieriger ist. Die geheime Signatur von Breguet erscheint, ebenfalls in Email gearbeitet, bei 6 Uhr. Bei allen Zeitmessern mit Emailzifferblatt verwendet die Maison noch heute einen Schriftzug, welcher der Feder von Abraham-Louis Breguet entstammt. Er taucht bereits 1787 bei der Breguet Nr. 15, einer montre perpétuelle, auf.

Perfekte Verschmelzung von schlichtem Design und Hightech

Die Classique 5177 «Blaues Grand-Feu-Email», angetrieben vom mechanischen Uhrwerk 777Q mit Automatikaufzug, verfügt über einfache und gleichzeitig nützliche Funktionen wie den zentralen Sekundenzeiger oder die Datumsanzeige bei 3 Uhr. Als charakteristisches Merkmal eines Uhrwerks mit Automatikaufzug ist die handguillochierte Schwungmasse aus 18-karätigem Gold durch den Saphirglasboden gut für den Betrachter sichtbar. In ähnlicher Weise wird auch jeder einzelne Bestandteil – ob von außen sichtbar oder nicht – von den Uhrmachern der Manufaktur von Hand vollendet. Durch Anglieren, Perlieren, Bürsten oder Verzierung mit Genfer Streifen – stets werden die einzelnen Komponenten mit größter Sorgfalt dekoriert.

Das Kaliber 777Q wird in ein flaches Weißgoldgehäuse mit kannelierten Flanken eingesetzt. Auch die Armbandbefestigungen wurden klassisch angeschweißt und laufen zum Armband aus nachtblauem Alligatorleder hin in einer leichten Wölbung aus. Letztendlich wird auf dem Gehäuseboden jeder Uhr eine individuelle Referenznummer eingraviert, die jeden einzelnen Zeitmesser zu einem Unikat macht. Im Gegenzug kann der Besitzer seinen Namen in das, seit 1780 bestehende, Breguet-Register eintragen lassen – eine zeitgemäße Gelegenheit seine Wertschätzung für zeitlose Eleganz zum Ausdruck zu bringen.

 

Breguet Classique 5177

 

Die Perpétuelle: Eine königliche Uhr par excellence

Die Entwicklung der montre perpétuelle, wie Abraham-Louis Breguet seine Uhren mit Automatikaufzug bezeichnete, stellte den ersten großen Erfolg für den Unternehmensgründer dar. Im Gegensatz zu zahlreichen seiner Zeitgenossen, die ohne überzeugende Ergebnisse ebenfalls versuchten, eine zuverlässige Automatikuhr zu entwickeln, gelang ihm mit der Schwungmasse ein wahrer Meilenstein. Das erste Exemplar seiner Perpétuelle erstand 1780 der Herzog von Orléans. „Die Uhr, die sich selbst aufzieht“ machte Abraham-Louis Breguet in den Folgejahren nicht nur am Hof von Versailles sondern in ganz Europa bekannt. Die Perpétuelle, die technisch wie optisch damals ihresgleichen suchte, war eine königliche Uhr par excellence und steht auch heute noch für die außergewöhnliche Kreativität ihres Erfinders. Die Breguet Nr. 1/8/82 ist eine Perpétuelle Neuheit 2019 mit Minutenrepetition. Sie gilt als älteste Automatikuhr von Breguet, deren Existenz nachgewiesen ist, und stammt aus dem Jahr 1782. Die Schwingungen des Platinrotors ziehen das Uhrwerk dabei permanent auf.

Weitere technische Details und ergänzende Informationen zu diesem Modell unter diesem Link

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close