Porsche Panamera 2016

Der neue Porsche Panamera: Gran Tourismo neu justiert

Gran Tourismo neu justiert: Der neue Porsche Panamera. Der Sportwagenhersteller hat den Panamera, den Sportwagen unter den Luxuslimousinen neu justiert. Und so entwickelt sich die zweite Generation des Panamera zur Performance-Ikone der Luxusklasse. Was ist neu an der 2. Generation des Panamera-Konzeptes? Motoren und Getriebe wurden neu konstruiert, das Fahrwerk perfektioniert, das Anzeige- und Bedienkonzept zukunftsweisend interpretiert. Der neue Panamera sorgt für fließende Grenzen zwischen der Welt der anspruchsvollen Sport- und der komfortablen Reisewagen.

Neue V6- und V8-Biturbomotoren, satte Leistung, sonorer Sound, weniger Verbrauch.

Mehr denn je überzeugt ein Porsche heute nicht nur mit reiner Leistung, sondern ebenso durch Effizienz. Alle Motoren der zweiten Panamera-Generation wurden neu konstruiert, wurden stärker, und haben erheblich verbesserte Verbrauchs- und Emissionswerte. Zur Markteinführung kommen drei neue Biturbo-Direkteinspritzer zum Einsatz: im Panamera Turbo, im Panamera 4S und im Panamera 4S Diesel.

Porsche Panamera 2016

Sie alle – erstmals auch der Diesel – sind mit permanentem Allradantrieb und einem neuen Achtgang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) ausgerüstet.

Ein 404 kW / 550 PS starker V8-Benziner treibt den Panamera Turbo an, ein V6-Benziner mit 324 kW / 440 PS den Panamera 4S. Im Fall des Panamera 4S Diesel sorgt ein V8 mit 310 kW / 422 PS für kraftvollen Schub – und ein maximales Drehmoment von 850 Nm.

Porsche Panamera 2016

Das Panamera-Design übernimmt die 911-Designsprache mit deutlich dynamischerer Flyline

Visuell spiegelt sich das Konzept des großen Porsche in einem neuen, expressiven Design wider: unverkennbar ein Panamera, unverkennbar ein Sportwagen – mit gestreckten, dynamischen Proportionen, ausgeprägten Schultern, athletischen Flanken sowie einer extrem schnellen und im Fond um 20 Millimeter flacheren Dachlinie. Diese für Porsche typische Flyline schlägt eine stilistische Brücke zu Porsches Design-Ikone 911.


Viel Funktion und einfache Interaktion im Porsche Advanced Cockpit

Das Porsche-typische Interieur wurde für den neuen Panamera zukunftsweisend interpretiert. Mit großen Vorteilen für Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere: Trotz eines deutlich erweiterten Angebots der Kommunikations-, Komfort- und Assistenzsysteme wurden Nutzung und Bedienung der verschiedenen Funktionen übersichtlicher und intuitiver. Das Porsche Advanced Cockpit transferiert die analoge Welt in die digitale Gegenwart der Mobilität. Und lässt doch Raum für Passion: Als zentraler Punkt des Kombiinstruments bleibt der mittig angeordnete Drehzahlmesser analog – eine Hommage an den Porsche 356 A des Jahres 1955.

Porsche Panamera 2016

Rundstreckentaugliche Luxuslimousine

Analog zum Gesamtkonzept des neuen Panamera vereint auch das Fahrwerk den Reisekomfort einer Luxuslimousine mit der Performance eines echten Sportwagens. Dafür sorgen als Ergänzung zum souveränen Grundlayout innovative Systeme wie eine adaptive Luftfederung mit neuer Dreikammer-Technologie inklusive Porsche Aktive Suspension Management (elektronische Dämpferregelung PASM), die weiterentwickelte Porsche Dynamic Chassis Control Sport (PDCC Sport) inklusive Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) und aktiver Wankstabilisierung sowie eine neue elektromechanische Lenkung. Der integrierte Fahrwerkregler Porsche 4D-Chassis-Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit und optimiert das Fahrverhalten des neuen Panamera. Mit der ebenfalls neuen Hinterachslenkung – adaptiert von 918 Spyder und 911 Turbo – bringt Porsche darüber hinaus die Lenkpräzision und das Handling von Sportwagen in die Klasse der Gran Turismo. Nochmals leistungsfähiger wurden zudem die Bremsen.

Assistenzsysteme der nächsten Generation

Der Panamera ist mit einer Vielzahl von serienmäßigen oder optionalen Assistenzsystemen ausgestattet, die das Leben in Fahrt komfortabler und sicherer machen. Zu den wichtigsten neuen Systemen gehört ein Nachtsichtassistent. Er nutzt eine Wärmebildkamera, die Menschen und größere Tiere erkennt und als Warnhinweis farblich markiert im Cockpit anzeigt. Sind die neuen LED-Matrix-Hauptscheinwerfer mit 84 Bildpunkten an Bord, werden Menschen zudem weit vor dem Sichtbereich des Abblendlichtes kurz angeleuchtet, wenn sie sich im berechneten Fahrkorridor befinden, damit der Fahrer noch frühzeitiger reagieren kann. Der neue Nachtsichtassistent gehört zu jenen Assistenzsystemen, die kritische Situationen im Vorfeld entschärfen. Besonders weit vorausschauend ist das neue Porsche InnoDrive inklusive Abstandsregeltempostat: Basierend auf den Navigationsdaten sowie der Radar- und Video-Sensorik werden dabei für die nächsten drei Kilometer die optimalen Beschleunigungs- und Verzögerungswerte sowie Gang- und Segelvorgaben errechnet und aktiviert. Dabei berücksichtigt dieser elektronische Co-Pilot Kurven, Steigungen und zulässige Geschwindigkeiten automatisch.

Porsche Panamera 2016
Das neue Design im Detail: noch dynamischere Proportionen

Der Charakter des Panamera wurde mit dem Wechsel zur zweiten Generation auch äußerlich geschärft. Die Ausgangsbasis dafür bilden besonders dynamische Proportionen: Der neue Panamera ist 5.049 Millimeter (+34 mm) lang, 1.937 Millimeter (+6 mm) breit und 1.423 Millimeter (+5 mm) hoch. Trotz des geringfügigen Wachstums in die Höhe wirkt der Viertürer deutlich flacher und gestreckter. In erster Linie dafür verantwortlich ist die allein über dem Fond gezielt um 20 Millimeter reduzierte Höhe – bei konstant guter Kopffreiheit; daraus ergibt sich eine komplett veränderte Gesamtanmutung. Der Radstand wuchs um 30 auf 2.950 Millimeter; auch das streckt die Proportionen. Weiter nach vorne rücken die Vorderräder; so wurde der Überhang vorn kleiner und das Prestigemaß – der Abstand zwischen A-Säule und Vorderachse – nochmals größer. Länger und damit kraftvoller wirkt der hintere Überhang.

Porsche Panamera 2016

 

Porsche-Bedienphilosophie – zukunftsweisend interpretiert

Den neuen Panamera zeichnet ein komplett neu gestaltetes Interieur aus. Berührungssensitive Flächen lösen in vielen Bereichen die klassischen Hardkeys ab; hochauflösende Displays verschmelzen mit dem Innenraum. Die mit dem 918 Spyder gestartete Digitalisierung des Porsche-Interieurs hat damit in der nächsten Entwicklungsstufe an Bord des Panamera als neues Porsche Advanced Cockpit das Segment der Luxuslimousinen erreicht.

Der Fahrer blickt aus seiner Sportwagen-typisch tiefen Sitzposition nicht nur über eine faszinierende Frontpartielandschaft aus Kotflügeln und Powerdome, sondern ebenso auf zwei ergonomisch perfekt in der Sichtachse angeordnete Sieben-Zoll-Displays. In der Mitte dieser beiden Anzeigen befindet sich der nach wie vor analoge Drehzahlmesser. Die Schalttafel zwischen Fahrer und Beifahrer wird indes durch den 12,3 Zoll großen Touchscreen des Porsche Communication Management (PCM) der nächsten Generation dominiert. Fahrer und Beifahrer können dieses Display individuell konfigurieren. Selbstverständlich in das PCM integriert: Features wie eine Online-Navigation, die Online-Funktionen von Porsche Connect, die Smartphone-Integration via Apple CarPlay und eine neue, auf natürliche Ansagen reagierende Sprachsteuerung.

Porsche Panamera 2016

Der PCM-Bereich mit seinem hochauflösenden Highend-Display geht harmonisch in das Blackpanel-Konzept der Mittelkonsole mit einer Shift-by-Wire-Kulisse für das PDK über. In der Mittelkonsole sorgt ein neues Bedienfeld mit berührungssensitiven Tasten für die intuitive Steuerung verschiedener Funktionen. Selbst die Lamellen der zentralen Lüftungsdüse werden über sensitive Slider elektrisch variiert. Den Fond-Gästen steht in Verbindung mit einer optionalen Vierzonen-Klimaautomatik ein sieben Zoll großes Blackpanel für die Bedienung der Klima- und Infotainment-Funktionen zur Verfügung.

Darüber hinaus ist der Porsche Panamera mit seinen im Verhältnis von 40:20:40 umklappbaren Rücksitzlehnen (495 bis 1.304 Liter Gepäckvolumen) das variabelste und damit alltagstauglichste Modell der Luxusklasse. Das Komfort-Erlebnis des Panamera heben neue Ausstattungsoptionen wie das Panorama-Ausstelldach, Massagesitze, das Ambiente-Licht und ein 3D-High-End-Soundsystem von Burmester auf ein ganz neues Niveau.

Der neue Porsche Panamera ist ab sofort bestellbar und steht ab 5. November 2016 beim Händler. Die Preise starten in Deutschland inklusive Mehrwertsteuer bei 113.027 Euro für den Panamera 4S. Der Panamera 4S Diesel kostet ab 116.954 Euro und der Panamera Turbo ab 153.011 Euro.

Porsche Panamera 2016

 

So ist die 2. Generation des Panamera sicher einer der besten derzeit erhältlichen Gran Tourismo. Doch selbst angesichts neuer Motoren mit (noch) mehr Leistung und optimierter Effizienz, einer „zukunftsweisend interpretierte Porsche-Bedienphilosophie“ mit berührungssensitiven Flächen, einem geschärften Design (sprich: Flyline) und einem High-End Fahrwerk mit allen erdenklichen Assistenzsystemen stellt sich die Frage, warum man in Zuffenhausen Technologieführerschaft im Luxus-Sportwagenbereich nicht auch zumindest mit einer Hybrid-Antriebsvariante des neuen Panamera in Richtung „Mission e“ unterstreicht? Wäre ein starkes Statement in Zeiten der Diskussion um die Zukunft fossiler Brennstoffe und das Thema Elektro-Antrieb gewesen…

 

Porsche Panamera 2016

Bitte bewerte diesen Beitrag

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close