Die legendäre BMW Art Car Collection jetzt als virtuelle Tour im Internet

Zum 40-jährigen Jubiläum des internationalen Kulturengagements der BMW Group ist die legendäre BMW Art Car Collection erstmals in einer virtuellen Tour im Internet erlebbar. Neben umfangreichem Bildmaterial wird jedes einzelne der bisher 17 von international renommierten Künstlern gestalteten „rollenden Kunstwerke“ durch einen eigenen Filmbeitrag präsentiert. Historische Aufnahmen von Renneinsätzen und Statements der Künstler sowie weiterer namhafter Vertreter aus Kunst und Kultur werden gezeigt. Ergänzend findet der Besucher Textdokumente mit zahlreichen Fakten zu jedem einzelnen Automobil. Erstmals gibt der Internetauftritt damit einen umfassenden virtuellen Überblick zur Entstehung, Geschichte und Entwicklung der Sammlung.

 

Alle Videos zu den BMW Art Cars finden Sie unter: www.bmw-artcartour.com

Die interaktive Website ist eine Hommage an diese in der Automobil- und Kunstgeschichte einzigartige Sammlung. Während die Originale oft nur einzeln im BMW Museum in München oder in wichtigen Kulturinstitutionen weltweit ausgestellt sind, kann man jetzt alle BMW Art Cars auf einer vielseitigen Tour jederzeit Online für sich entdecken.  

Die BMW Art Car Collection: Seit 1975 gestalten herausragende Künstler aus aller Welt BMW Automobile ihrer Zeit. 2010 feierte BMW das 35. Jubiläum der Art Car Serie, für das der international bekannte Künstler Jeff Koons das 17. Auto der Sammlung kreierte. Noch bis zum 25. September 2011 sind alle BMW Art Cars in der ersten umfassenden Gesamtschau im BMW Museum in München präsentiert und veranschaulichen ein Kapitel spannender Automobil-, Design- und Kunstgeschichte. Die Kunstwerke entstammen dem Rennsport und der Serie, sind Limousinen, Coupés und Roadster – und allesamt Zeitzeugen mobiler Lebensart. Die Ausstellung spannt den Bogen von der Pop Art der 70er Jahre über die „Idee der Kontinente“ bis hin zu neuen Konzepten des 21. Jahrhunderts. Die Idee, ein Automobil von Künstlerhand gestalten zu lassen, hatte der französische Auktionator und leidenschaftliche Rennfahrer Hervé Poulain, der einen Verbündeten in Jochen Neerpasch fand, dem damaligen Direktor BMW Motorsport. Auf seine Initiative hin bemalte zu Beginn der 70er Jahre der Amerikaner Alexander Calder einen BMW Rennwagen – den BMW 3.0. CSL. Das erste Fahrzeug, das die Welt der Kunst und die des Motorsports vereinte, startete dann sogar beim traditionsreichen 24-

Insgesamt 17 Künstlerinnen und Künstler aus neun Ländern und allen fünf Kontinenten haben zur besonderen Vielfalt und Ästhetik der Kollektion beigetragen, unter ihnen Namen wie Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, A.R. Penck, David Hockney, Jenny Holzer und Olafur Eliasson. Die Sammlung findet in zahlreichen Museen und Galerien auf der ganzen Welt Beachtung: im Pariser Louvre, dem New Yorker Whitney Museum, in Venedigs Palazzo Grassi, in Sydneys Powerhouse Museum und in den Guggenheim Museen in New York und Bilbao. Zwischen 2006 und 2010 startete die BMW Art Car Collection eine Weltreise, die sie unter anderen in Museen in Malaysia, Singapur, Korea, Australien, Indien, Taiwan, China, Russland, Afrika, den Vereinigten Staaten und Mexiko führte. Auch in Zukunft werden die Art Cars – Symbole der Verbindung zwischen Kunst, Design und Technik – in internationalen Museen zu sehen sein.

Written by

Hans Hörl ist seit mehr als 30 Jahren im Medien- und Verlagsgeschäft, und seit 16 Jahren auf das Luxus-Lifestyle-Segment spezialisiert. Er ist Gründer und Herausgeber der online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close