Stubaier Gletscher_3s_eisgratbahn

Die neue 3S Eisgratbahn am Stubaier Gletscher geht in Betrieb

Schweben in einer neuen Dimension: erste Fahrt der neuen 3S Eisgratbahn am Stubaier Gletscher. Gestern konnte die betreibende Wintersport Tirol AG & Co Stubaier Bergbahnen KG bei strahlendem Sonnenschein die erste der 48 Kabinen von der neuen Talstation über die Mittelstation Fernau hinauf zur Bergstation Eisgrat schicken. Die neue Eisgratbahn darf ohne Zweifel als Krone des Stubaier Gletschers und Königin des Schnees bezeichnet werden. 

Die erste Bergfahrt war den Wintersportlern vorbehalten und sorgte für strahlende Gesichter und Begeisterung bei den Siegern eines Gewinnspieles, das im Rahmen der letzten Fahrt der alten Zweiseilumlaufbahn Eisgrat stattgefunden hatte. Als größte Einzelinvestition eines Skigebietes in Österreich schreibt das Projekt am Stubaier Gletscher österreichische Seilbahngeschichte.

Über eine logistische Meisterleistung und echte Emotionen

Nach nur 16 Monaten Bauzeit hat am Stubaier Gletscher nun die längste Dreiseil-Umlaufbahn ihrer Art in den Alpen den Betrieb aufgenommen. „Angesichts der exponierten Baufelder, der Rekordbauzeit sowie zum Teil widriger Witterungsbedingungen darf man von einer logistischen Meisterleistung aller Beteiligten sprechen“, so Mag. Reinhard Klier, Vorstandsvorsitzender der Wintersport Tirol AG & Co Stubaier Bergbahnen KG. „Ich glaube, dass die neue Anlage auch in unserem Team als Meilenstein wahrgenommen wird. Die Erste Fahrt mit der 3S Eisgratbahn wurde als ein imponierendes und emotionales Erlebnis wahrgenommen. Es ist ein beeindruckendes Gefühl in der neuen Kabine zu sitzen. Das Fahrgefühl kann kompakt mit schnell, ruhig und schöner Rundumblick beschrieben werden.“

Stubaier Gletscher_3s_eisgratbahn

In nur zwölf Minuten komfortabel bis zum Gipfel

Die neue 3S Eisgratbahn darf als Investition in die Zukunft des Wintersports in Tirol gesehen werden. Dank modernster Technik und maximalem Komfort erwartet die Wintersportler auch in Zukunft unbeschwerter Skigenuss am Stubaier Gletscher.

Die ruhige Fahrlage, das komfortable Design und die kurze Fahrzeit von nur zwölf Minuten sind die nach außen sichtbaren Pluspunkte der neuen 3S, doch auch in punkto Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit weiß die neue Bahn zu glänzen. Denn erneuerbare Energiequellen liefern die gesamte Energie, welche für den Betrieb der Anlagen am Stubaier Gletscher benötigt wird.

So gesehen wertet man den Neubau der 3S auf gesamter Linie als nachhaltige Investition für Tirol und den Wintersport bewertet werden.

Weitere Infos unter http://www.stubaier-gletscher.com/stubai-live/news/3s-eisgratbahn/

 

Written by

Hans Hörl ist seit mehr als 30 Jahren im Medien- und Verlagsgeschäft, und seit 16 Jahren auf das Luxus-Lifestyle-Segment spezialisiert. Er ist Gründer und Herausgeber der online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close