copyright: Luca-Chiarelli_Musher

Ein Hauch Sibirien im Engadin: Luxushotels bieten Husky-Schlittenfahrten

Ein Hauch Sibirien im Engadin: Grand Hotel Kronenhof und Kulm Hotel St. Moritz mit Husky-Schlittenfahrten

Husky-Schlittenfahrten zaubern einen Hauch Sibirien in das Engadin. Angeboten und organisiert werden diese vom Grand Hotel Kronenhof und dem Kulm Hotel St. Moritz .

Auf leisen Kufen durch den Schnee gleiten: Gäste des Grand Hotel Kronenhof und des Kulm Hotel St. Moritz entdecken in der Wintersaison 2016/17 die Gegend rund um den nahegelegenen Berninapass aus einer ganz besonderen Perspektive. Die beiden Luxushotels offerieren erstmals und exklusiv in der Region sibirische Huskyschlittenfahrten.

grand_hotel_kronenhof_eingang winter

Grand Hotel Kronenhof, Winter

Mit dem eigenen Gespann gleiten die Urlauber gemeinsam mit dem Musher durch die tief verschneite Winterlandschaft und erleben dabei die jahrhundertealte Fortbewegungsart. Der Schlittenhundeführer, der bereits seit 2007 mit seinem Rudel in den Alpen unterwegs ist, spannt die Tiere ein, gibt Anweisungen zur Fahrtechnik und erläutert den Ablauf der Tour. Anschließend geht es hinaus auf die extra angelegte Route. Wer mag, kann das Zusammenspiel von Husky und Mensch hautnah erleben und die Tiere selbst anleiten.

Kinder genießen die Fahrt im Schlitten sitzend. Der rund zweistündige Ausflug ist bereits ab einer Person buchbar und kostet für bis zu vier Personen pauschal 1.200 Schweizer Franken (zirka 1.100 Euro). Der Transfer zum Treffpunkt an der Diavolezza Talstation ist inklusive.

Es stehen bis zu 24 Hunde für zehn bis 14 Personen bereit. Größere Gruppen müssen separat angefragt werden. Reservierungen und weitere Details finden sich auf www.kulm.com und www.kronenhof.com.

kulm_hotel_st_moritz_winter

Kulm Hotel St. Moritz, Winter

Die Rundtour mit den Schlittenhunden führt entlang des Berninapasses. Auf einer Höhe von etwa 2.300 Metern eröffnet sich den Winterurlaubern ein beeindruckender Panoramablick auf die Gipfel des Piz Palü, Piz Bernina und Corvatsch. Mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 20 Kilometern pro Stunde gleiten die Gespanne gemütlich durch den glitzernden Schnee.

Die Teilnehmer genießen die Stille abseits des Trubels und die beeindruckende Kulisse der tief verschneiten Winterlandschaft. Für alle, die es etwas rasanter mögen, kann der Schlitten bis zu 35 Kilometer pro Stunde erreichen. Die absolute Ruhe der Graubündner Berge in Kombination mit der besonderen Stimmung auf dem Schlitten machen den Ausflug zu einem einmaligen Erlebnis für die ganze Familie.

 

(Aufmacherbild ganz oben: © Luca-Chiarelli (Musher)

Written by

Hans Hörl ist seit mehr als 30 Jahren im Medien- und Verlagsgeschäft, und seit 16 Jahren auf das Luxus-Lifestyle-Segment spezialisiert. Er ist Gründer und Herausgeber der online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close