Ferrari-F8-Spider

Ferrari F8 Spider: die Evolution der Gattung

Der offene Sportwagen Ferrari F8 Spider hat den erfolgreichsten Ferrari V8 unter der Haube. Mit dem F 8 Spider hat Ferrari hat die neue Generation offener Sportwagen, ausgestattet mit dem erfolgreichsten V8-Mittelmotor in der Geschichte des Unternehmens. 

Der Ferrari F8 Spider wurde parallel zu der Berlinetta F8 Tributo entwickelt. Sein für das Cavallino Rampante typische kompakte und effiziente RHT (Retractable Hard Top) beeinflusst entscheidend die Linien dieses führenden Modells seiner Kategorie.  

 Der F8 Spider ist der jüngste Neuzugang zu einer exklusiven und prestigeträchtigen Reihe offener V8-Modelle, die mit dem 308 GTS 1977 ihren Anfang nahm. Er ist weniger extrem als der 488 Pista Spider, aber sportlicher als der 488 Spider, den er ersetzt. 

Neue Maßstäbe für offene Sportwagen setzt der F8 Spider hinsichtlich nutzbarer Leistung und hervorragendem Handling, was sich in einem unglaublich bereichernden Fahrerlebnis niederschlägt. Tatsächlich verbindet er sein dynamisches Handling mit überraschendem Komfort im Inneren. Dieser Ferrari Spider kombiniert somit die Eigenschaften des mit dem höchsten Lob der Geschichte überschütteten Achtzylindermotors mit einmaligem Fahrvergnügen.

Der V8 hat Leistung in bislang unerreichte Höhen geschraubt – nicht nur für Turbomotoren, sondern für Triebwerke jeder Art.  Der Motor ist eine Weiterentwicklung des V8, der vier Jahr in Folge (2016, 2017, 2018 und 2019) mit dem „International Engine of the Year Award“ ausgezeichnet wurde und außerdem zum besten Motor der letzten zwei Jahrzehnte gewählt wurde. Eine bislang unerreichte Leistung in der Geschichte dieser Auszeichnungen.

Die größte Errungenschaft des F8 Spider ist, dass er seine Leistung ohne Turboloch sofort auf die Straße bringt und gleichzeitig diesen einmaligen und sehr besonderen Sound dieses V8 bewahrt. Die erstaunliche Performance und das entwaffnend mühelose Handling des Autos wurden durch die Integration einer Reihe innovativer aerodynamischer Lösungen, die aus dem Rennsport stammen, ermöglicht. 

Ziel von Ferrari ist es, mit jedem neuen Modell aus Maranello neue Merkmale einzuführen und damit die Vorgängermodelle an allen Fronten zu übertreffen. Ingenieure und Designer stehen also stets vor der Herausforderung, kreative und technische Grenzen zu verschieben, indem sie neue bahnbrechende Lösungen schaffen und neue Maßstäbe für Exzellenz setzen. Mit dem neuen Modell ist ihnen dies erneut auf brillante Weise gelungen. 

                                                                                                                                                      

Der F8 Spider ersetzt den 488 Spider und zeigt bei allen technischen Spezifikationen Verbesserungen: Abgesehen davon, dass der Motor zusätzliche 50 PS liefert, ist der neue Ferrari auch noch 20 kg leichter als der Vorgänger. Er wiegt auch nur 20 kg mehr als der etwas extremere 488 Pista Spider. Aerodynamisch ist der F8 Spider deutlich effizienter und er ist mit der neuen Version 6.1 des Side Slip Control Systems ausgestattet.

Ferrari F8 Spider

 

 In der Automobilwelt gilt der V8 von Ferrari als der Inbegriff von Sportlichkeit und Fahrvergnügen. Besonders dann, wenn er in einen Zweisitzer als Mittelmotor eingebaut ist.

Ferrari hat seiner Architektur über die letzten vier Jahrzehnte immer weiter perfektioniert und die optimale Gewichtsverteilung für ausgezeichnetes Handling geschaffen. Die technischen Spezifikationen des V8 sind wirklich außergewöhnlich. Mit einem Gesamthubraum von 3902 ccm bringt er bei 8.000 U/min 720 PS auf die Straße und bietet eine beeindruckende spezifische Leistung von 185 PS/l. Das maximale Drehmoment wurde im gesamten Drehzahlbereich erhöht und erreicht nun einen Spitzenwert von 770 Nm bei 3.250 U/min. 

Heute sind die V8-Motoren von Ferrari mit Lösungen ausgestattet, die man nur als Meisterwerke der Technik bezeichnen kann. Insbesondere verbessert dieser Motor die typischen Eigenschaften aller Motoren aus Maranello noch einmal durch seine sanft ansteigende, grenzenlose Beschleunigung ohne Turboloch und einem einmaligen Sound, den er der neuen Auspuffanlage zu verdanken hat.

Der neue Sportwagen bietet dem Fahrer Emotionen pur. Spontan abrufbare Leistung wird ergänzt durch hervorragendes Handling, das wiederum durch fortschrittliche Fahrdynamiklösungen ermöglicht wird. Darunter die neue Version des Ferrari Dynamic Enhancer (FDE), die jetzt auch in der Manettino-Position RACE aktiviert werden kann. Dadurch soll Performance an der Grenze noch leichter erreicht und kontrolliert werden können.

 

Ferrari F8 Spider

 

Um gegenüber dem 488 Spider eine Leistungssteigerung von 50 PS zu erreichen, wurde der neue Ansaugkrümmer direkt von der 488 Challenge übernommen. Im F8 Spider wurden die Lufteinlässe von den Flanken nach hinten gesetzt und befinden sich jetzt an beiden Seiten des angeblasenen Spoilers. Sie sind direkt mit dem Lufteinlass des Motors verbunden. Dadurch werden Strömungsverluste drastisch reduziert, die Durchflussleistung am Motoreinlass wurde erhöht und folglich die Leistung gesteigert. Der Luftstrom profitiert zudem von dem durch die Form des Heckspoilers erhöhten Staudruck. Durch Adaptive Performance Launch wird bei Beschleunigungen der Grip analysiert und dann das abgegebene Drehmoment elektronisch den Straßenverhältnissen angepasst. Dadurch wird der Schlupf auf ein Minimum reduziert, was wiederum eine maximale Beschleunigung ermöglicht. 

Der sogenannte „Mauereffekt“ des Drehzahlbegrenzers stellt einen weiteren Sprung nach vorne in Bezug auf extreme Motorleistung dar.  Er begrenzt die Umdrehungen nicht allmählich, sondern unterbricht sie erst an der roten Linie von 8.000 U/min, sodass in dynamischen Fahrsituation stets eine maximale Leistung zur Verfügung steht und so die Rundenzeiten verbessert werden.  

Auch bei diesem Modell setzt Ferrari wieder sein äußerst erfolgreiches Variable Torque Management für alle Gänge ein. Entsprechend dem besonders sportlichen Charakter des Fahrzeugs wurden alle Drehmomentkurven auf die Bereitstellung einer stets gleichmäßigen und kraftvollen Beschleunigung bis hin zur roten Linie optimiert. Das maximale Drehmoment ist zudem 10 Nm höher als beim 488 Spider und bereits bei niedrigeren Motordrehzahlen verfügbar.

Vom 488 Pista stammen auch hocheffiziente Lösungen zur Gewichtsreduzierung, durch die der Motor des F8 Spider 18 kg weniger wiegt als der des 488 Spider. Durch die Reduzierung des Gewichts rotierender und beweglicher Teile wie Titanpleuel, Kurbelwelle und Schwungrad kann sich die Motordrehzahl sehr schnell erhöhen, so dass der Fahrer die Nadel des Drehzahlmessers förmlich über das Instrument fliegen sieht, besonders bei schnellen Übergängen, wie Schaltvorgängen und starker Beschleunigung in niedrigen Gängen. Dies verstärkt den sportlichen Gesamteindruck des Fahrzeugs. Die Gewichtsreduzierung der rotierenden Massen führt zu einer Reduzierung des Trägheitsmoments um 17 %.

Inconel-Auspuffkrümmer, abgeleitet vom 488 Challenge, tragen allein schon 9,7 kg zur Gewichtsreduzierung bei. An der Auspuffanlage wurden – von den Turbos bis hin zu den Endrohren – umfassende Veränderungen vorgenommen, um einen für dieses Fahrzeug absolut einzigartigen Sound zu erzeugen. Dieser unverwechselbare Soundtrack zeichnet sich durch besondere Intensität und Klangqualität aus. Die Auspuff wurde mit einem neuen Benzinpartikelfilter ausgestattet, um den neuen Zulassungsanforderungen gerecht zu werden.

 

 

 Der im Ferrari Design Center entwickelte F8 Spider setzt die mit dem F8 Tribute eingeschlagene Richtung fort, der als Brücke zu einer neuen Designsprache diente, die auch weiterhin besonders die für Ferrari typische Höchstleistung und aerodynamische Effizienz hervorhebt.

Beim Design eines Spiders spielt die Wahl des Verdecks immer eine zentrale Rolle für die Gesamtgestaltung des Autos. Seit einigen Jahren nun hat Ferrari sich für ein Hardtop entschieden, da es einen besonders hohen Komfort bietet. Aus diesem Grund wurden auch die Linien des F8 Spider ganz um das RHT (Retractable Hardtop) herum entwickelt. Der Schlüssel zu dem gesamten Design ist die Verschiebung der Trennlinie zwischen Karosserie und Dach von der herkömmlichen Position an der Gürtellinie (Schulterhöhe der Insassen) über die B-Säule. Das Verdeck selbst ist damit kompakter und eher zweidimensional, so dass es geteilt und über dem Motor verstaut werden kann. Das RHT lässt sich in nur 14 Sekunden öffnen bzw. schließen und das während der Fahrt (bis 45 km/h).

Das selbstgesteckte Ziel des Ferrari Design Centers für den F8 Spider war, eine stilistische Hommage an den Ferrari V8-Motor zu schaffen, indem es den Inhalt des F8 Tributo weiterentwickelte und sich von den legendären V8-Sportwagen von Ferrari inspirieren ließ. Das Ergebnis ist ein Wagen mit einer starken, ganz eigenen Persönlichkeit geprägt von einem noch sportlicheren Design, das durch seine hochentwickelte Aerodynamik ermöglicht wurde. Charakteristisch für die Frontansicht des Wagens ist der S-Duct, um den herum die gesamte Front neu gestaltet wurde, um die umfangreichen aerodynamischen Veränderungen in diesem Bereich hervorzuheben. Ein gutes Beispiel dafür sind die neuen, kompakteren horizontalen LED-Scheinwerfer.

 

Ferrari F8 Spider

 

Der Heckspoiler wurde vollkommen neu gestaltet. Er ist jetzt größer und legt sich um die Rückleuchten, sodass der Schwerpunkt des Fahrzeugs optisch abgesenkt wird. Dies ermöglicht auch eine Rückkehr zum klassischen Doppelrückleuchten, eingebettet in das Heck in der gleichen Farbe wie die Karosserie – ein weiteres typisches Designdetail der ersten Achtzylinder-Berlinettas, zum Beispiel des 308 GTB, des ersten in dieser legendären Reihe. 

Ein hervorstechendes Merkmal des F8 Spider ist die Gestaltung der Motorhaube. Das rochenähnliche Aussehen verdankt sie einem Grat in der Mitte, der an der Heckscheibe beginnt und sich bis unter den Flügel des angeblasenen Spoilers zieht und so den Luftströmen selbst folgt. Die beiden Flügel, die sich aus der Mitte heraus bilden, verschmelzen harmonisch mit der Karosserie und schaffen so aus allen Blickwinkeln ein Gefühl optischer Kontinuität.  Diese Flügelelemente sind aufgehängt, so dass unter ihnen ein Luftschlitz entsteht, der die Wärmeabfuhr von Motor weiter verbessert. Die drei elegant geformten Seitenschlitze an den seitlichen Elementen der Motorhaube tragen ebenfalls dazu bei und verweisen zudem auf das legendäre Design der Heckscheibe des Coupés. Sie sind in Schwarz ausgeführt, um das Gewicht zu reduzieren, und sorgen so für ein Gefühl optischer Klarheit. 

 

 

Die Kuppen, die sich aus den markanten Erhebungen des Verdeckcovers ergeben, schlängeln sich nach hinten und in den Spoiler in einer Interpretation der schwanenhalsförmigen Streben aus der F1 als Stützen der Heckflügel, was wiederum die sportliche Persönlichkeit des Autos weiter unterstreicht. 

Das Cockpit des F8 Spider bewahrt den klassischen, fahrerorientierten Stil der Mittelmotor-Berlinettas.

Bei diesem Konzept entsteht eine symbiotische Beziehung zwischen Fahrer und Auto, ganz wie bei der F1, da alle Bedienelemente in dem neuartigen Lenkrad untergebracht sind. Neu sind auch die sportlichen Sitze.

Ferrari F8 Spider

 

Die zentrale Schalter-Konsole sitzt jetzt in einer Aluminiumfassung, die sich bis in das Armaturenbrett hineinzieht. Außerdem trennt eine Schiene aus Karbonfaser die oberen und unteren Teile und sorgt so für eine klare, leichte Optik. In diesem Abschnitt ist auch der optionale 7-Zoll-Touchscreen auf der Beifahrerseite untergebracht und das Ganze wird durch das klassische Instrumenten-Cluster vervollständigt.

Der Tunnel ist klar vom Armaturenbrett getrennt und darunter angesetzt. Auch dies verstärkt das Gefühl der Leichtigkeit, das dieses Fahrzeug ausstrahlt. Besonderes Merkmal ist eine neue Brücke, die zu schweben scheint und so den Fahrgastraum noch klarer gestaltet. 

Der F8 Spider hat neueste aerodynamische Lösungen und Innovationen aus der GT- und Challenge-Rennerfahrung von Ferrari übernommen und sie auf die Bedingungen eines offenen Sportwagens mit Mittelmotor übertragen, der ein Höchstmaß an Performance für Fahrer jeden Niveaus zugänglich macht. Ergebnis ist eine um 10 % bessere Gesamteffizienz im Vergleich zum 488 Spider.

Zurückzuführen ist dies auf die beschriebene Leistungssteigerung, die Gewichtsreduzierung und den verbesserten Luftwiderstandsbeiwert. Dank modernster Fahrdynamiklösungen, die das Fahren am Limit erleichtern und ein Gefühl der Sicherheit vermitteln, steht diese Fahrleistung nun immer mehr Fahrern zur Verfügung. Zu nennen ist hier ein Lenkrad mit kleinerem Durchmesser und die Integration des neuen Ferrari Dynamic Enhancer Plus (FDE+) in das Side Slip Control System (SCC), jetzt in Version 6.1. 

Um die beeindruckende Leistung des Fahrzeugs leichter zugänglich und kontrollierbar zu machen, konzentrierten sich die Ferrari Ingenieure besonders auf die Integration von Motor- und Aerodynamikleistung mit der neuesten Version der Fahrdynamiksysteme.  Das Side Slip Control System zur Steuerung des Driftwinkels, das dem Fahrer mehr Kontrolle beim Fahren am Limit verleiht, wurde weiterentwickelt. Das Ferrari Dynamic Enhancer System (FDE+) wird bei Version 6.1 jetzt auch aktiviert, wenn der Manettino in der Race-Position steht.

 

 

Das FDE steuert die Querdynamik mittels einer Ferrari Software zur Einstellung des Bremsdrucks an den Bremssätteln. Es wurde erstmals beim 488 Pista eingesetzt und später auch für den 488 Pista Spider übernommen. Der F8 Tributo war dann mit der neuen Version FDE+ mit ihrer erweiterten Funktionalität ausgestattet, die jetzt auch auf dem F8 Spider eingesetzt wird. Das Steuersystem ist beim Fahren in und aus Kurven (nicht jedoch beim Bremsen) aktiv und wird jetzt auch bei wenig Grip und der Race-Einstellung des Manettino aktiviert. 

Die einmaligen Qualitätsstandards von Ferrari und der zunehmende Fokus auf hervorragenden Kundendienst liegen auch dem umfangreichen siebenjährigen Wartungsprogramm für den F8 Spider zugrunde.

Es wird für die gesamte Ferrari Modellpalette angeboten und deckt die gesamte regelmäßige Wartung in den ersten sieben Jahren des Wagens ab. Dieses Wartungsprogramm ist ein exklusiver Service, der unseren Kunden die Gewissheit gibt, dass ihr Wagen über die Jahre das Spitzenniveau seiner Leistung und Sicherheit hält. Der Service steht auch Zweitbesitzern von Ferraris zur Verfügung. 

Regelmäßige Wartung (in Intervallen von entweder 20.000 km oder einmal im Jahr ohne Kilometerbegrenzung), Originalersatzteile und akribische Überprüfungen durch im Ferrari Training Center in Marinello geschultes Fachpersonal unter Verwendung modernster Diagnose-Tools sind nur ein paar der Vorteile des Genuine Maintenance Programms. 

Der Service wird weltweit von allen Händlern in unserem offiziellen Händlernetzwerk angeboten.   

Das Genuine Maintenance Programm ist eine Erweiterung der After-Sales-Services, die Ferrari Kunden anbietet, welche die exzellente Leistung bewahren wollen, die typisch ist für alle Autos aus der Fabrik Maranello, die immer ein Synonym für modernste Technologie und Sportlichkeit war und ist. 

Wenn Sie sich jetzt noch für einige technische Details interessieren:

Motor: Typ V8 – 90° – Turbo – Trockensumpf, Gesamthubraum 3902 ccm

  • Max. Motorleistung* 720 PS (530 kW) bei 8.000 U/min
  • Max. Drehmoment* 770 Nm bei 3.250 U/min
  • Spez. Leistung 185 PS/l
  • Max. Drehzahl 8.000 U/min
  • Verdichtungsverhältnis 9,6:1     

Abmessungen und Gewicht

  • Länge: 4611 mm
  • Breite: 1979 mm
  • Höhe: 1206 mm
  • Radstand: 2650 mm
  • Spurweite vorne: 1677 mm
  • Spurweite hinten: 1646 mm
  • Trockengewicht ** 1400 kg
  • Gewichtsverteilung 41,5 % vorne – 58,5 % hinten    
  • Kofferraumvolumen 200 l
  • Tankvolumen 78 l

Reifen                 

  • Vorne 245/35 ZR 20                 
  • Hinten 305/30 ZR 20  

 Bremsen                           

  • Vorne 398 x 223 x 38 mm
  • Hinten 360 x 233 x 32 mm

 Kraftübertragung/Getriebe 7-Gang F1-Getriebe mit Doppelkupplung              

Elektronische Steuerung E-Diff3, F1-Trac, Hochleistungs-ABS/EBD mit Ferrari Pre-Fill, FRS SCM-E, FDE+, SSC 6.1

Fahrleistungen                             

  • 0-100 km/h: 2,90 Sek.
  • 0-200 km/h: 8,2 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit 340 km/h

 Kraftstoffverbrauch und Emissionen           

  • In Homologation

 * Benzin mit 98 Oktan / ** Mit optionaler Ausstattung

Mehr über das Fahrzeug unter www.ferrari.com/de-DE/auto/f8-spider 

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close