g adventures national geographic reisen

G Adventures mit 18 neuen „National Geographic Journeys“

Reisen mit authentischen Erlebnissen und persönlichen Mehrwert: Für das Reisejahr 2017 bringen National Geographic und der Erlebnisreiseanbieter G Adventures 18 neue „National Geographic Journeys with G Adventures“ auf den Markt. Authentische Erlebnisse einschließlich atemberaubenden Landschaften in Namibia, Japan, Frankreich und Kanada sowie zahlreiche Touren zu den historischen Stätten Amerikas sind wesentlicher Bestandteil der neuen Reisen.

Neu hinzugekommen sind unter anderem sieben neue Touren in Afrika, beispielsweise „Wonders of Namibia“, welcher einen Besuch bei der von National Geographic unterstützen Organisation „Cheetah Conservation Fund“ enthält. Bei „Iconic Japan“ werden Reisende von einem lokalen Koch in die Kunst de Sushi-Zubereitung eingeführt, besuchen eine altertümliche Martial Arts Vorstellung und bekommen einen Einblick in die Zen-Kalligraphie. Für Naturliebhaber bietet der Trip „Canadian Polar Bear Experience“ die seltene Gelegenheit, Eisbären in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten und gleichzeitig allerhand Wissenswertes von einem Experten der von National Geographic unterstützen Organisation Polar Bears International zu erfahren. Im Rahmen von „Natural Highlights of California“ warten das Death Valley sowie der Yosemite und Sequoia National Park sowie ein Blick hinter die Kulissen des Monterey Bay Aquariums, eines der größten weltweit, auf die Reisenden.

https://www.gadventures.com/travel-styles/national-geographic-journeys/

Seit Januar 2016 bieten die „National Geographic Journeys with G Adventures“ authentische und lehrreiche Reiseerlebnisse zum bezahlbaren Preis. „Der Erfolg dieses Produkts in seinem ersten Jahr hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen und tausende neue Buchungen generiert“, freut sich Jeff Rusill, Vice President of Product bei G Adventures. „Dies zeigt uns, dass Reisende unterwegs auch ihren emotionalen und geistigen Horizont erweitern möchten“, fügt er hinzu.

Der Schwerpunkt der insgesamt 83 „National Geographic Journeys with G Adventures“ liegt auf Entdeckungen, sozialer Verantwortung und lokalen Programmpunkten. Sie richten sich an Reisende, die Freiheit unterwegs schätzen und zugleich die Struktur und Sicherheit einer Gruppenreise suchen. Lokale englischsprachige Guides (Chief Experience Officers) begleiten in der Regel maximal 16 Teilnehmer. Die internationalen Gruppen besuchen von G Adventures und National Geographic unterstützte Projekte und Initiativen, welche das Leben der lokalen Bevölkerung verbessern und das kulturelle Erbe schützen.

„Im vergangenen Jahr haben wir mit Begeisterung gesehen, wie diese neue Art von erlebnisorientierten Trips bei allen Altersklassen für positive Resonanz gesorgt. Insbesondere jüngere Reisende suchen einen authentischen Weg, um andere Teile der Welt kennenzulernen“, sagt Lynn Cutter, Executive Vice President of National Geographic Travel. „Unsere neuen Routen runden das Angebot mit einer Reihe von Touren durch die US-Nationalparks und Safaris in Afrika ab“, ergänzt sie.

https://www.gadventures.com/travel-styles/national-geographic-journeys/

Die 18 neuen „National Geographic Journeys with G Adventures“, mit ersten Abreiseterminen im April 2017, sind ab sofort buchbar.

Einige Beispiele:
Wonders of Namibia: Reisende besuchen die Forschungs- und Bildungseinrichtung „Cheetah Conservation Fund“, unterstützt von der National Geographic-Großkatzeninitiatve, und erfahren Wissenswertes von einem Forscher. Auf der anschließenden Pirschfahrt können Geparden aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden. Ein geführter Spaziergang mit einem lokalen Guide durch das Mondesa Township in Swakopmund sowie ein Abendessen bei einer einheimischen Familie ermöglicht den Reisenden einen Einblick in die afrikanische Kultur. Zehn Tage mit Start und Ziel in Windhoek ab 2.399 Euro pro Person.

Iconic Japan: Mit einem lokalen Guide schlendert die Gruppe über den weltweit größten Fischmarkt  – den Tsukiji-Markt in Tokio. In einem Sushi-Kochkurs bei einem anerkannten Meister erfahren sie allerhand über die Zubereitung und können das Erlernte direkt anwenden. Lokale Tempel sowie ein Zen-Kalligraphie-Kurs stehen ebenfalls auf dem Programm. In einem Dojo wartet eine traditionelle Kembu-Vorstellung, eine altertümliche Form von Martial Art, auf die Reisenden. Zwölf Tage von Tokio nach Kyoto ab 4.099 Euro pro Person.

Canadian Polar Bear Experience: Auf der Suche nach Eisbären in freier Wildbahn erkunden Reisende während der sechs Tage den Norden Kanadas. Auf einem privaten Empfang mit Vertretern der Polar Bears International-Organisation, bekommt die Gruppe einen direkten Einblick in die Arbeit der Forscher. Ein Besuch des bekannten Inuit-Museums in Churchill mit einer der größten Sammlungen von Kunst und Artefakten der Ureinwohner sowie ein Treffen mit einem Bewohner der abgelegenen, nördlichsten Stadt Kanadas sind weitere Programmpunkte. Sechs Tage mit Start und Ziel in Winnipeg ab 5.399 Euro pro Person.

Weitere Informationen sowie alle neuen Reisen unter www.gadventures.de/journeys

Written by

Hans Hörl ist seit mehr als 30 Jahren im Medien- und Verlagsgeschäft, und seit 16 Jahren auf das Luxus-Lifestyle-Segment spezialisiert. Er ist Gründer und Herausgeber der online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close