Hai-Ausstellung im Ozeanographischen Museum Monaco

Monaco Hai Ausstellung

Das Ozeanographische Museum Monaco zeigt noch bis zum 8. März 2015 eine ganz besondere Ausstellung: Im Rahmen seines Aktionsprogramms für den Schutz der Haie präsentiert es mit On Sharks & Humanity eine Ausstellung, die mehr ist als bloße Kunst: Sie möchte den Menschen auch emotional ansprechen.

Aus diesem Grund sind elf einzigartige Werke zusammengetragen worden, die speziell für das Museum von zehn avantgardistischen Künstlern aus China angefertigt wurden. Das Ergebnis sind ungemein abwechslungsreiche Werke mit ganz verschiedenen Schwerpunkten: Einige behandeln die vorherrschenden Vorurteile gegenüber den geheimnisvollen Meeresbewohner, während andere den Fokus eher auf die Bedrohung dieser faszinierenden Wesen legen: Über 25 Prozent der Haie sind weltweit vom Aussterben bedroht. Die Werke sollen darauf aufmerksam machen, wie die Menschen mit ihrer Unterwasser-Umwelt interagieren und wie sie sie positiv ebenso wie negativ beeinflussen können.

Avantgardistische Kunst mit ernstem Hintergrund zeigt die Ausstellung „On Sharks & Humanity“ im Ozeanographischen Museum in Monaco 

Das Museum ist natürlich nicht nur zu dieser Ausstellung, sondern ganzjährig einen Besuch wert. Am 29. März 1910 wurde es von Prinz Albert I., einem leidenschaftlichen Meeresforscher, eingeweiht und gilt als eines der besten seiner Art in Europa.

Monaco Hai Ausstellung

Auf 6.500 Quadratmetern zeigt das Ozeanographische Museum Monaco über 6.000 Meeresarten in hunderten der Natur nachgeahmten artgerechten Aquarien. Besucher finden hier Clown-, Mond- und Laternenfische, Muränen, Piranhas, Rochen, Meeresschildkröten und noch unzählige weitere Meeresbewohner. Besonders spannend sind natürlich die Riffhaie, die ein eigenes 400.000 Liter fassendes Becken zur Verfügung haben. Alle Tiere werden auf direktem Weg mit Meerwasser versorgt, denn das Museum wurde an einem ins Mittelmeer reichenden Felshang in Monaco-Ville errichtet. Darüber hinaus gibt es viele Objekte wie Walskelette, Muscheln, Modelle verschiedener Schiffe und sogar die Expeditionsausrüstung von Prinz Albert I. vom Anfang des 20. Jahrhunderts zu bestaunen. Im Anschluss an den Besuch lädt das Café La Terrasse im 2. Stock des Ozeanographischen Museums mit seiner bezaubernden Aussicht über das Meer zum Verweilen ein.

Geöffnet hat das Museum von Januar bis März und Oktober bis Dezember jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr, von April bis Juni und im September von 10.00 bis 19.00 Uhr und im Juli und August von 9.30 bis 20.00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 14,00 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Kinder von 4 bis 12 Jahren. Jugendliche bis 18 Jahre zahlen 10,00 Euro. Für einen Besuch sollte man zwei bis drei Stunden einplanen.

 





Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close