max bill sandgold bauhaus design

Neuer Minimalismus: Junghans max bill in Sandgold – Bauhaus-Design elegant verpackt

Neuer Minimalismus: Die Junghans max bill in Sandgold ist feinstes Bauhaus-Design elegant verpackt. In einem neuen Farbspiel, das Kenner feiner Nuancen schätzen werden, zeigt sich die neue Junghans max bill in Sandgold. Und das in zwei Gehäuseformaten und als Automatik- oder Quartzmodell. Ihrem Stil bleiben auch die beiden neuen Modelle der max bill Line treu: ihre minimalistische Gestaltung erzeugt maximale Aufmerksamkeit.

Die minimalistische Anordnung und Auswahl von Objekten nach deren Funktion, um eine gestal-terische Ordnung zu erlangen, ist charakteristisch für das Bauhaus. Vor allem in der Bauhaus-Architektur, für die hohe Decken, lichtdurchflutete Räume und eine zurückhaltende Inneneinrich-tung typisch sind, steht der Minimalismusgedanke im Vordergrund. Denn indem man Design den nötigen Raum gibt, kommt es erst richtig zur Geltung.

Junghans max bill in Sandgold Automatik

Junghans max bill Sandgold Automatik Ø 38,0 mm, (€ 955,-) oder als Quartzuhr Ø 32,7 mm, (€ 545,-)

Die neuen Modelle max bill in Sandgold folgen genau diesem Prinzip: das zurückhaltende Design erhält durch den dezenten, sandgoldenen Ton des Gehäuses den nötigen Raum zur Entfaltung.

Das schlichte Zifferblatt in einem hellen Grauton folgt den Prinzipien der Bauhaus-Architektur und rückt das Wichtigste in den Vordergrund: die Zeit. Getreu dem Motto „die Form folgt der Funk-tion“ zeigen dezente Zeiger, feine Striche und Zahlen die Zeit an. Die minimalistisch gestalteten Elemente setzen das puristische Design des Zeitmessers gekonnt in Szene und verleihen ihm so maximale Aufmerksamkeit.

Die neue Junghans max bill in Sandgold – maximal minimal.

junghans max bill in Sandgold

Junghans max bill Sandgold Automatik Ø 38,0 mm, (€ 955,-) oder als Quartzuhr Ø 32,7 mm, (€ 545,-)

Die Linie JUNGHANS max bill

Getreu der Prämisse „Die Form folgt der Funktion“ entwarf der Künstler und Bauhausschüler Max Bill einen Zeitmesser der besonderen Art. Die logische Zifferblattgestaltung der Küchenuhr aus dem Jahr 1956, die als Max Bill Wanduhr Designgeschichte schrieb, wurde zum charakteristischen Merkmal seiner Zeitmesser und floss 1961 in die Gestaltung der ersten Armbanduhren von Max Bill mit ein. Besonderen Wert legte der Künstler auf die Verbindung von Gebrauchswert und Schönheit. Mit konstruktiver Klarheit und dem Streben nach ästhetischer Perfektion werden die Designklassiker der Linie JUNGHANS max bill bis heute nahezu unverändert hergestellt.

Alle technischen Features lesen Sie in unserem Schwester-Magazin NeueUhren.de unter diesem Link

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close