Limited Edition: neuer Porsche 911 Speedster 356

Mit dem 911 Speedster 356 legt Porsche – als Reminiszenz an den 356 Speedster von 1954 – eine auf 356 Fahrzeuge limitierte Kleinserie des Kultfahrzeuges auf. Die um 70 Millimeter kürzere Frontscheibe, ein extrem flach gehaltenes, manuelles Verdeck, eine 44 Millimeter breitere Karosserie, eine verbreiterte Spur an Vorder- und Hinterachse und die charakteristische „Doppelhutze“ auf dem Verdeckkastendeckel sind signifikante Unterscheidungsmerkmale zur „Elfer-Familie“.

Der 3,8 Liter Boxermotor  mit 408 PS, der über das serienmäßige Sieben-Gang Porsche-Doppelkupplungsgetriebe die Hinterräder antreibt, katapultiert des Fahrzeug mit in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Top-Speed liegt bei 305 km/h. Für effiziente Verzögerungswerte sorgen Ceramic-Composite Bremsen und innenbelüftete Keramik-Verbund-Bremsscheiben mit 350 Millimetern Durchmesser.

Die betont sportliche Ausstattung des Speedster umfaßt auch das Sport Chrono Paket Plus, mit dem sich der Sportwagen vom Fahrer auf Knopfdruck in zwei Stufen nochmals dynamischer abstimmen lösst. Mit Unterstützung der Launch Control kann der Fahrer optimal aus dem Stand beschleunigen und so Sprintzeiten effizient verkürzen, wie beispielsweise von Null auf Hundert in 4,4 Sekunden. Auch die Bereifung zeigt daß der Speedster seine Kraft über die Hinterachse entfaltet: Hier bringen Reifen in der Abmessung 305/30 ZR 19 mit einer sieben Zentimeter breiteren Lauffläche die Kraft des Antriebs auf die Straße. Prägnant auch das 19-Zoll Sport-Classic-Rad mit schwarz hochglänzend lackiertem Felgenstern.

Im Rückspiegel ist ein heranfliegender Speedster an seiner speziellen Bugverkleidung, den abgedunkelten Bugleuchten und den schwarzen Scheinwerferringen erkennbar. Eigenständige Seitenschweller und Heckverkleidung verleihen dem Sondermodell die perfekte Speedster-Linienführung und einen individuellen Auftritt nicht nur innerhalb der Porsche-Familie. Umfangreiche Maßnahmen zur Gewichtseinsparung führen zu einem Leistungsgewicht von nur 3,8 Kg/PS. Auch bei geschlossenem Verdeckkastendeckel bietet der 911 Speedster hinter den Sitzen weiteren Stauraum für zusätzliches Gepäck, zusamen mit dem klassischen 11er Kofferraum im Bug hat der 2sitzige Roadster damit ein fast alltags- und urlaubstaugliches Kofferraumvolumen. Im Interieur setzt sich der sportlich-exklusive Auftritt des Fahrzeuges fort – schwarz eloxierte Einstiegsblenden mit luminisziertem Speedster-Schriftzug und die laufende Nummer der Kleinserie weisen darauf hin in welch exklusives Fahrezug man einsteigt. Die Oberfläche der serienmäßigen adapriven Sportistze zeigen ein aufwändig gefertigtes Zielflaggen-Design aus schwarzem und in Exterieurfarbe ausgeführtem Leder, das sich auch an den Sitzwangen wieder findet. Das neue Sitzdesign wird abgerundet durch zahlreiche in Glattleder ausgeführte und in Softlack Sshwarz lackierte Anbauteile, sowie dem gestickten Speedster-Schriftzung in den Kopfsützen. Die Lederausstattung aus scharzem Glattleder und die scharz hochglänzend lackierten Anabauteile schaffen einen wirkungsvollen Kontrast zur Lackierung des Fahrzeuges, das nur in den Farben  oder   erhältlich ist. Optional sind für den Speedster alle zum Fahrzeugkonzept pasenden belederten Otionen aus dem aktuellen Exclusive-Angebot erhältlich. Neben dem stimmigen Interieur-und Exterieur-Konzept bietet der Speedster alle Komfortfunktionen und Ausstattungsdetails, die Käufer eines in sehr exklusiver Kleinserie gefertigten Fahrezges erwarten: Navigationsmodul, Telefonmodul, universelle Audio-Schnittstelle, Sprachbedienung und CD/DVD-Wechsler gehören ebenso zur Serienausstattung wie das BOSE-Surround Sound-System, eine Home-Link-Funtion und der Parkassistent. Die Vorrüstung für das Porsche Vehicle Tracking System und der Tempostat runden die zusätzliche Serienausstattung gegenüber dem 911 Carrera S Cabriolet ab.

Der aktuelle 911 Speedster leitet das 25-jährige Jubiläum von Porsche Exclusive ein, das 2011 gefeiert wird, und dokumentiert nach dem Erfolg des 911 Sport Classic erneut die Kleinserien-Kompetenz von Porsche Exclusive von der das Fahrzeug konzipiert wurde. Da der Speedster bewusst Sammler anspricht, liegt jedem Fahrezug serienmäßig ein passgenaues Indoor-Cover aus atmungsaktivem, antistatischen Material einschließlich Tasche bei, mit dem sich das Exterieur des Fahrezuges optimal schützen lässt.

Wer sich für eines dieser seltenen Fahrezuge interessiert sollte mindestens 201.682 Euro auf dem Konto haben und mit der Bestellung eines der ab Dezember 2010 zur Auslieferung kommenden Fahrzeugen nicht mehr lange warten.

Written by

Hans Hörl ist seit 1979 im Medien- und Verlagsgeschäft und war in leitenden Postionen tätig. Anfang 2000 gründete er Media Service Partner und spezialisierte sich im laufe der Jahre auf das Luxus-Lifestyle-Segment. Er ist Gründer und Herausgeber der Online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close