Montblanc Ultra Black

Montblanc M Ultra Black: Weiterentwicklung einer Design-Ikone

Die Linie Montblanc M Ultra Black ist eine Weiterentwicklung des Montblanc M, sowohl vom ästhetischen als auch vom funktionalen Standpunkt aus. Die Maison erweiterte den ursprünglichen Montblanc M um eine markante neue Textur, einen Hauch von leuchtendem Orange und einen ausgeklügelten Magnetmechanismus, um diese stetig weiterentwickelte Ikone zu vervollständigen.

Was die Funktion betrifft, ist der ausgeklügelte Einsatz von Magneten ein wesentliches Merkmal des Montblanc M. So werden Kappe und Korpus von einem Magneten verschlossen, wodurch der Clips und die Tafel am Korpusende perfekt nacheinander ausgerichtet sind. Ein zusätzlicher Schnappmechanismus sorgt dafür, dass der Verschluss leichter funktioniert und die Kappe gut sitzt

Mit der Einführung des Montblanc M im Jahr 2015 erfand Montblanc eine neue Designsprache.

Montblanc Ultra BlackDabei entstand ein Schreibgerät, das von den fließenden und reinen organischen Formen des Stils von Marc Newson geprägt ist. Die kreative Zusammenarbeit zwischen der Maison und dem avantgardistischen Designer fing den Geist des Augenblicks auf moderne Art ein und stellte zugleich die neuen Codes der Eleganz von morgen auf. Mit dem Ziel das Schreiberlebnis stets zu verbessern und neue Maßstäbe im Design zu setzen, bringt Montblanc den Montblanc M Ultra Black heraus, eine Weiterentwicklung des Montblanc M sowohl vom ästhetischen als auch vom funktionalen Standpunkt aus. Die Maison erweiterte den ursprünglichen Montblanc M um eine markante neue Textur, einen Hauch von leuchtendem Orange und einen ausgeklügelten Magnetmechanismus, um diese stetig weiterentwickelte Ikone zu vervollständigen.

Der zeitlos elegante und leistungsfähige Montblanc M Ultra Black verbindet die unverwechselbaren Designmerkmale von Montblanc mit dem typischen biomorphen Stil von Newson.

Wie das Original weist der Montblanc M Ultra Black typische Gestaltungselemente der Montblanc Schreibgeräte auf, darunter schwarzes Edelharz und das legendäre weiße Emblem. Während die Form des Montblanc M sich durch eine Tafel am Ende des Schreibgeräts auszeichnet, wird die Geschmeidigkeit der Gesamterscheinung durch die durchgängigen reinen Linien erreicht. Des Weiteren wurde das Montblanc Emblem aus weißem Edelharz per Ultraschall auf das Plateau geschweißt, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Der platinierte Clip wiederum verschmilzt nahtlos mit der Kappe, um das fließende Design nicht zu unterbrechen.

Ein neues, durch Sandstrahlen der Edelharzoberfläche von Kappe und Korpus erzeugtes mattes Finish rundet die ausgewogene Form des Schreibgeräts ab. Als Hommage an die typische Farbe von Marc Newson wird leuchtendes Orange als Designdetail eingesetzt, das die reinen Linien betont.

Was die Funktion betrifft, ist der ausgeklügelte Einsatz von Magneten ein wesentliches Merkmal des Montblanc M. So werden Kappe und Korpus von einem Magneten verschlossen, wodurch der Clips und die Tafel am Korpusende perfekt nacheinander ausgerichtet sind. Ein zusätzlicher Schnappmechanismus sorgt dafür, dass der Verschluss leichter funktioniert und die Kappe gut sitzt. Bei dem Montblanc M Ultra Black hält ein weiterer Magnet die Kappe beim Schreiben auf der Tafel. Zur Abrundung des Schreiberlebnisses sorgt der Vorderteil aus ruthenium-beschichtetem Metall für Ausgewogenheit beim Gewicht des Schreibgeräts. Die aus 585er Gold gefertigte Feder des Schreibgeräts ist zweifarbig mit Rhodium und Ruthenium
beschichtet.

Montblanc Ultra Black

Alle Designelemente sorgen gemeinsam für ein multisensorisches Schreiberlebnis, denn der Montblanc M Ultra Black ist ein Stück, dass man sehen, fühlen und hören sollte. Mit dieser neuen Schreibgerätegeneration definiert Montblanc einmal mehr die Schreibkultur, um feinste lebenslange Begleiter zu schaffen, die neben makelloser Qualität auch durch ein
verblüffendes und höchst fortschrittliches Design bestechen. Der Montblanc M Ultra Black ist als Füllfederhalter, Rollerball und Kugelschreiber erhältlich.

wwww.montblanc.com

Written by

Hans Hörl ist seit 1979 im Medien- und Verlagsgeschäft und war in leitenden Postionen tätig. Anfang 2000 gründete er Media Service Partner und spezialisierte sich im laufe der Jahre auf das Luxus-Lifestyle-Segment. Er ist Gründer und Herausgeber der Online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close