Musiksommer am Lago Maggiore: Klassik und Jazz prägen das Stresa Festival 2013

Musiksommer Lago Maggiore Garbarek_Gurtu - Stresa Lungolago La PalazzolaDie Villa Palazzola liegt in prominenter Lage an Stresas einladender Uferpromenade. In ihrem knapp zwei Hektar großen Garten nimmt vom 19. bis 21. Juli 2013 das 52. Stresa Festival seinen Anfang – wie bereits im letzten Jahr mit den Midsummer Jazz Concerts. Doch werden Liebhaber der Improvisationsmusik hier nicht nur mit feinstem Jazz, sondern auch mit herrlichen Ausblicken verwöhnt, z.B. auf den einmalig schönen Terrassengarten der Isola Bella. Den Auftakt macht am 19. Juli Enrico Rava & The PM Jazz Lab mit Rava on the Dancefloor – großartige Interpretationen einiger Hits von Michael Jackson verbergen sich dahinter. Die weiteren vier Midsummer Jazz Concerts werden an den folgenden zwei Abenden gegeben: dann erfreuen Uri Caine, Bill Frisell, Javier Girotto und Luciano Biondini sowie Paolo Fresu und Omar Sosa ihr Publikum. 

Mit barocken Klängen geht es bei den Meditazioni in Musica weiter. Etablierter Fixpunkt des Stresa Festivals ist seit einigen Jahren die Aufführung von Bachs Cellosuiten im Kloster Santa Caterina del Sasso am lombardischen Seeufer. Die berühmte Sehenswürdigkeit steht auf einem Felsvorsprung über dem Lago Maggiore und war einst eine Einsiedelei. Am 26. und 27. Juli wird hier der in Berlin lebende Cellist Julian Steckel spielen. Zuvor, am 25. Juli, werden Maria Cristina Kiehr (Sopran) und Mara Galassi (Harfe) in der ebenfalls am Ostufer gelegenen Rocca d’Angera Werke von Caccini, Peri, Mayone und Kapsberger aufführen. Am 28. Juli schließlich singt der Tölzer Knabenchor unter der Leitung seines Gründers Gerhard Schmidt-Gaden die Motetten von Johann Sebastian Bach. Veranstaltungsort ist die Renaissancekirche Madonna di Campagna in Verbania, die auf einem romanischen Vorgängerbau errichtet wurde.

Musiksommer Lago Maggiore Canadian Brass - Loggia del CashmereDer krönende Hauptteil des 52. Stresa Festivals beginnt knapp einen Monat später am 24. August und endet nach 16 hervorragenden Konzerten am 07. September 2013. Tra terra e cielo, also zwischen Erde und Himmel, lautet das Motto der diesjährigen Musikfestspiele, die seit dem Jahre 2000 unter der künstlerischen Leitung von Gianandrea Noseda stehen. Das Thema symbolisiert die Projektion unserer himmlisch anmutenden Wünsche und Hoffnungen für eine gerechtere Welt, obgleich die Gegenwart, in der wir verwurzelt sind, manchmal trist erscheinen mag. Das Programm umfasst musikalische Wohlklänge aus der Zeit des Barock, klassische und romantische Konzerte sowie Werke aus dem beginnenden 20. Jh. Den Auftakt machen am 24. August der Pianist Fazil Say und das Gstaad Festival Orchestra unter der Leitung von Neeme Järvi. Thematisch dreht sich alles um das Wasser. U.a. sind zu hören Smetanas Moldau und Debussys La Mer im Palazzo dei Congressi, der historischen Festivalstätte im Zentrum von Stresa. Zu den weiteren Veranstaltungsorten zählen die Loggia del Cashmere in den Gärten der Isola Madre, die Visconti-Burg in Vogogna und die Chiesa Vecchia in Belgirate, um nur einige zu nennen.  

Weitere Informationen rund um das 52. Stresa Festival mit allen teilnehmenden Musikern, Zeiten, Orten und Eintrittspreisen finden Sie unter www.stresafestival.eu. Ebenso kann man auf der offiziellen Homepage Konzerttickets kaufen und auch einen ersten Überblick über die vielen Sehenswürdigkeiten des Lago Maggiore bekommen. 

Informationen zur Region: Ab dem ausgehenden 19. Jh. hat sich der See zu einem international beliebten Urlaubsort entwickelt. Das reizvolle Zusammenspiel von hohen Bergen und Wasser, die vielfältige Natur sowie zahlreiche Kultur- und Kunststätten bieten die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung. Neben den berühmten Borromäischen Inseln mit ihren prächtigen Palästen und eindrucksvollen Gärten gibt es rund um den Lago Maggiore viele weitere herausragende Villen und Parks – darunter die Villa Taranto mit ihrem Botanischen Garten, der 16 Hektar groß ist und zu den bedeutendsten der Welt zählt. Malerische Ortschaften wie Cannobio, Cannero Riviera, Baveno oder Arona laden zum Flanieren ein, Luinos Wochenmarkt, auf dem neben Lebensmitteln auch Kleider, Schuhe und Haushaltswaren angeboten werden, ist sogar weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Lohnenswert ist ein ausgedehnter Abstecher zum verträumten Lago d‘Orta mit der Isola di San Giulio als seinem Wahrzeichen, ganz zu schweigen von den Sacri Monti, den heiligen Bergen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen… Die Portale www.derlagomaggiore.de und www.piemonteitalia.eu bieten weitere umfassende Informationen zum See und zur Region Piemont.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close