Nachtmusik der Moderne mit BMW als langjährigem Partner

BMW-Nachtmusik-der-Moderne

Am 25.10. startet die zwölfte Saison der „Nachtmusik der Moderne“, die in drei Konzerten samstagabends Werke jeweils eines Komponisten des 20. oder 21. Jahrhunderts präsentiert. Seit ihrem Beginn im Jahr 2003 ist BMW Partner der Veranstaltungsreihe in der Rotunde der Pinakothek der Moderne, die als feste Instanz im Münchener Kulturleben zahlreiche Musik- und Kunstliebhaber vereint.

Auch in dieser Saison finden Konzerteinführungen mit dem Leiter des Münchener Kammerorchesters, Alexander Liebreich, stets eine Stunde vor Konzertbeginn um 21 Uhr statt. Ab 22 Uhr präsentiert das Münchener Kammerorchester dann eine Auswahl von Werken des jeweiligen Komponisten im einmaligen Ambiente des Museumsgebäudes. Erneut wird es für eine begrenzte Teilnehmerzahl um 20 Uhr 15 die Möglichkeit einer Nachtführung durch die Pinakothek der Moderne zu den Werken zeitgenössischer Künstler, Designer und Architekten geben.

In der Saison 2014/15 stellt das Münchener Kammerorchester folgende Komponisten vor:

25.10.2014: CHRISTIAN WOLFF (*1943)

Das Auftaktkonzert zeigt Teile des umfangreichen Werks des Komponisten Christian Wolff in seiner Anwesenheit. Der Sohn des Kafka-Verlegers Kurt Wolff ist der einzige noch lebende Vertreter der „New York School“-Bewegung, ein Pionier der „offenen“ Kompositionsweise, die Momente der Unbestimmtheit und der Improvisation in die Neue Musik einführte. Neben unter anderem „Exercise 16“ (1975) für Streicher und „Exercise 14“ (1973/1974) für Streicher und Percussion wird ein Auftragswerk des MKOs (2014) für Percussion und Streichorchester als Uraufführung gegeben. Solist an den Percussions für den Abend ist Robyn Schulkowsky.

31.01.2015: GEORGE ENESCU (1881-1955)

Dem rumänischen Komponisten, Violinisten und Dirigenten George Enescu widmet sich die zweite „Nachtmusik“ der Saison. Enescu begann bereits im Alter von fünf Jahren zu komponieren und wurde als jüngster Student am Wiener Konservatorium aufgenommen. Sein Stil lässt Einflüsse Wagners, französische und neobarocke Tendenzen erkennen. Gespielt werden 2 Intermezzi op. 12 (1902/03), Sonate „dans le caractère populaire roumain“ für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll op. 25 (1925) und Symphonie de chambre op. 33 (1954). An der Violine ist Barnabás Kelemen und am Klavier José Gallardo zu hören.

09.05.2015: GEORGES LENTZ (*1965)

Die letzte „Nachtmusik“ dieser Saison porträtiert Georges Lentz. Der in Luxemburg geborene Komponist ist seit einem Vierteljahrhundert als Violinist beim Sydney Symphony Orchestra tätig und arbeitet seit 1989 an seinem Werkezyklus „Caeli enarrant …“, inspiriert von geistig-religiösen Überzeugungen, Fragen und Zweifel. „Caeli enarrant …“ III für 12 Streicher, 3 Schlagzeuger und Knabensopran wird in der Nachtmusik am 9.5.2015 zu hören sein, daneben stehen „Birrung“ für 11 Streicher (1997-2006) und weitere Stücke auf dem Konzertprogramm. Alexander Liebreich wird das Einführungsgespräch mit Georges Lentz persönlich führen.

BMW-Nachtmusik-der-Moderne-

Seit mehr als 40 Jahren ist die internationale Kulturförderung der BMW Group mit inzwischen über 100 Projekten weltweit essentieller Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Schwerpunkte des langfristig angelegten Engagements setzt die BMW Group in der zeitgenössischen und modernen Kunst sowie in klassischer Musik, Jazz, Architektur und Design. 1972 fertigte der Künstler Gerhard Richter drei großformatige Gemälde eigens für das Foyer der Münchener Konzernzentrale an. Seither haben Künstler wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Olafur Eliasson, Jeff Koons, Zubin Metha, Daniel Barenboim und Anna Netrebko mit BMW zusammengearbeitet. Außerdem beauftragte das Unternehmen Architekten wie Karl Schwanzer, Zaha Hadid und Coop Himmelb(l)au mit der Planung wichtiger Unternehmensgebäude. 2011 feierte das BMW Guggenheim Lab, eine internationale Initiative der Solomon R. Guggenheim Foundation, des Guggenheim Museums und der BMW Group, seine Weltpremiere in New York. Bei allem Kulturengagement erachtet die BMW Group die absolute Freiheit des kreativen Potentials als selbstverständlich – denn sie ist in der Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke wie für Innovationen in einem Wirtschaftsunternehmen.

Weitere Informationen: www.bmwgroup.com/kultur und www.bmwgroup.com/kultur/ueberblick

 

 






Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close