Ferdinand’s Saar Quince

Neue Gin-Variante: Ferdinand’s Saar Quince

Ferdinand’s Saar Quince ist eine frische, herb-süße Variante des britischen Sloe Gins, in dem die immer noch unterschätzte Quitte einen großen Auftritt hat. Die Untere Saar ist bekannt für ihre hervorragenden Rieslinge. Das kühle Klima der Region sorgt für eine lange Vegetationsphase und lässt die Trauben besonders langsam reifen. Aber nicht nur Wein profitiert von den mikroklimatischen Bedingungen an der Saar, auch die Quitte fühlt sich hier ausgesprochen wohl.

Rund um den Gutshof der Familie Vallendar in Wincheringen-Bilzingen erstrecken sich weitläufige Anbauflächen, auf denen im Oktober goldgelbe Muskateller Quitten leuchten. Alle Früchte für Ferdinand’s Saar Quince entstammen diesen Obstgärten. Die historische Sorte zählt zu den Birnenquitten und ist besonders gut für die Herstellung von Likören und Obstbränden geeignet. Im Aroma erinnert sie an die gleichnamige Muskateller-Traube.

Nach der Ernte werden die Quitten zerkleinert und für mehrere Wochen in Ferdinand’s Saar Dry Gin mazeriert. Dabei löst der Alkohol die Farb- und Aromastoffe aus der Frucht. Ist der Vorgang abgeschlossen, wird die Flüssigkeit auf einer Korbpresse schonend abgepresst.

Zum Abschluss erfährt der Saar Quince eine ganz besondere Form der Veredelung mit restsüßem Riesling des Weinguts Geltz-Zilliken. Der 2011 Rausch Kabinett rundet das Profil des Saar Quince perfekt ab und unterstreicht sein Spiel aus Süße und Säure. Diese Form der Wein-Infusion sorgt übrigens auch beim Ferdinand’s Saar Dry Gin für das gewisse Extra.

Ferdinand’s Saar Quince

Im Glas überzeugt Ferdinand’s Saar Quince mit einer perfekten Balance aus Süße, Säure und Bitterkeit. Deutlich wahrnehmbar sind Noten von getrockneter Aprikose und Bitterorange. Weinliebhaber werden sich zudem an gereiften Riesling erinnert fühlen.

Im Gegensatz zu vielen Sloe Gins enthält Ferdinand’s Saar Quince keinen zugesetzten Zucker. Die Süße stammt ausschließlich aus der Frucht. Zudem wird das Produkt nicht pasteurisiert, um die floralen Noten der Quitte zu erhalten.

Seit seinem Debüt 2014 hat sich Ferdinand’s Saar Quince zu einem echten Geheimtipp unter Bartendern entwickelt. Sie schätzen das Produkt für seine Vielseitigkeit und nutzen es gerne, um Cocktails eine herb-süße Note zu verleihen.

Der Münchener Bartender Lukas Motejizik (Zephyr Bar München) hat folgende zwei Cocktailrezepte mit Ferdinand`s Saar Quince entwickelt:

QUINCE & APPLE FIZZ
5cl Ferdinand’s Saar Quince 2cl Zuckersirup
3cl Zitronensaft
Cidre zum Auffüllen

Alle Zutaten bis auf den Cidre mit reichlich Eis shaken und in ein mit Eiswürfeln gefülltes Highball Glas abseihen. Mit Cidre auffüllen und mit einer getrockneten Apfelscheibe garnieren.

TURTLE TOE

5cl Ferdinand’s Saar Quince 3cl Grüner Veltliner
2cl Zuckersirup
3cl Zitronensaft
frischer Estragon & Zitronenscheibe

Alle Zutaten in ein großes Becherglas geben und muddeln. Mit crushed ice auffüllen und mit etwas Estragon und Zitronenscheibe garnieren.

Ferdinand’s Saar Quince

 

FERDINAND’S GIN: Der Gin, der aus dem Weinberg kommt
Im Dreiländereck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich, dort, wo die Saar auf die Mosel trifft, liegt eines der faszinierendsten Weinanbaugebiete Deutschlands. Auf engstem Raum drängen sich hier die renommiertesten Riesling-Produzenten des Landes. Namen wie Egon Müller, Van Volxem oder Geltz-Zilliken genießen bei Kennern in aller Welt höchste Wertschätzung.

Diese Region und ihre Weinbaukultur war 2013 der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Ferdinand‘s Saar Dry Gin. Denis Reinhardt und Erik Wimmers, Geschäftsführer einer auf Spirituosen spezialisierten Vertriebsagentur und passionierte Weinkenner, hatten damals die Idee zu einem „Riesling inspired Gin“. Die Familie Geltz-Zilliken zählt zu den profiliertesten Weingütern der Saar-Region. Mit Ferdinand‘s Gin verbindet das Weingut eine ganz besondere Beziehung, und das in dreierlei Hinsicht. Zum einen sind viele der 30 Botanicals, mit denen Ferdinand’s aromatisiert wird, durch die Wildflora in den Weinbergen der Familie inspiriert.
Zum anderen spielen die Weine von Geltz-Zilliken eine nicht unwesentliche Rolle für das finale Geschmacksbild von Ferdinand‘s, denn jeder Batch Gin wird vor der Abfüllung mit etwas restsüßem Riesling veredelt.

Neben dem klassischen Ferdinand’s Saar Dry Gin umfasst das Portfolio der Marke eine jährliche Sonderdestillation, den Saar Dry Gin Goldcap sowie eine regionale Variante des Sloe Gin, den Saar Quince, bei dem die Schlehe durch regionale Muskatellerquitten ersetzt wird.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close