Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon Apollo 8

Zum 50-jährigen Jubiläum: Neue Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon Apollo 8

Zum 50-jährigen Jubiläum der Apollo 8-Mission und der ersten Reise zum Mond überhaupt, präsentiert Omega seine neue Edition der Speedmaster Dark Side Of The Moon Apollo 8.  

Omega kann auf ein einzigartiges Vermächtnis zurückblicken, was Expeditionen ins All betrifft, und seine Speedmaster-Uhren wurden von Astronauten an Bord vieler der größten Missionen der Geschichte getragen – darunter auch bei der Apollo 8-Mission im Jahr 1968. Diese Crew war die erste, die jemals die Mondrückseite gesehen hat, und der Nachklang dieses Ereignisses wird in der neuesten Speedmaster-Uhr von Omega gekonnt zum Ausdruck gebracht.

Die Besonderheiten des Designs erschließen sich bei Betrachtung des Zifferblatts, das fachmännisch skelettiert wurde, um den Blick auf das geschwärzte Uhrwerk im Inneren freizugeben. Das Uhrwerk selbst wurde mittels Laserablation bearbeitet, um Brücken und Hauptplatine mit gestochen scharfen und realistischen Bildern der Mondoberfläche zu versehen.

Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon Apollo 8

Ebenso wie der Mond, weist auch das Uhrwerk zwei unterschiedliche Seiten auf. Die Zifferblattseite ist hell gehalten und stellt unseren Blick auf die Mondoberfläche von der Erde aus dar, während die Rückseite der Uhr die dunkle Seite des Mondes repräsentiert, so wie sie nur von Astronauten gesehen wird.

Mit diesem neuen Modell hat Omega sein „Dark Side of the Moon“-Projekt weiterentwickelt und nun die gesamte Uhr aus schwarzer Zirconiumoxid-Keramik gefertigt. Als Kontrast dazu sind die Zeiger des Chronographen gelb lackiert, während Tachymeterskala und Krone mit Super-Luminova aufgefüllt sind. Das schwarz-gelbe Thema findet sich auch beim perforierten Lederarmband, in dessen Mitte ein gelber Kautschukstreifen verläuft.

Omega Speedmaster Dark Side Of The Moon Apollo 8

Auf dem Gehäuseboden sind die berühmten Worte „WE’LL SEE YOU ON THE OTHER SIDE“ eingraviert. Dieser Ausspruch geht auf Jim Lovell, den Piloten der Kommandokapsel von Apollo 8 zurück, als die Crew zur erstmaligen Reise auf die andere Seite des Mondes aufbrach. Sekunden bevor das Raumschiff hinter dem Mond verschwand und der Funkkontakt zur Erde abbrach, setzte Lovell diesen beruhigenden Spruch an das Kontrollzentrum ab.

Nur wenige Menschen werden je Gelegenheit erhalten, die mysteriöse Seite unseres Erdtrabanten zu sehen, doch die Omega Speedmaster Dark Side of the Moon Apollo 8 am Handgelenk vermittelt durchaus eine authentische Verbindung zur Geschichte der Raumfahrt. Die geschwärzte und verzierte Version des Kalibers 1861 – als Hommage an die erste Mondlandung auch 1869 genannt – ruft Erinnerungen wach an das ursprüngliche Moonwatch-Uhrwerk und die legendäre Geschichte, die Omega mit der Raumfahrt verbindet.

Alle technischen Features und die unverbindliche Preisempfehlung in unserem Schwester-Magazin NeueUhren.de unter diesem Link

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close