Neue Zeitrechnung für die Dashboard-Chronographen-Serie von Porsche Design

Nach zehn Jahren legt die Luxusmarke die nächste Generation der Porsche Design P’6620 Dashboard auf, deren Inspiration von den Armaturenbrett-Instrumenten aus Sportwagen stammte. Entsprechend funktionell sind Formgebung und Zifferblatt, das auf 44 Millimeter wuchs und dessen Gehäuse aus Titan gefertigt wird.

Dynamik und Klarheit bestimmen die neue Gestaltung der Porsche Design P’6620 Dashboard, die – wie sämtliche Produkte der Luxusmarke – vom weltbekannten Porsche Design Studio in Zell am See (Österreich) zu einem Präzisionsinstrument geformt wurde.Das puristische Zifferblatt, die arabischen Ziffern und die schnörkellosen, mit Leuchtmittel gefüllten Zeiger machen den Chronographen zu einem klaren und unverwechselbaren Statement. Die Stoppfunktion wird über die beiden länglichen Drücker neben der Krone betätigt.
Das Saphirglas reflektiert nicht und das Gehäuse ist bis zu einer Tauchtiefe von 100 Metern wasserdicht (10 ATM).

Die Stoppfunktion hält nicht nur Zeitabschnitte fest, über die Tachymeter-Skala können Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 60 und 330 km/h angezeigt werden. Die Zeiger und die Datumsscheibe werden vom zuverlässigen Automatikwerk ETA Valjoux 7753 mit einer Unruhfrequenz von 28.800 Halbschwingungen in der Stunde angetrieben, ein optimierter Rotor in Form einer Sportwagenfelge sorgt dafür, dass die Handbewegung des Trägers selbsttätig das Federhaus aufzieht. Die Gangreserve beträgt 48 Stunden.

Das Uhrengehäuse und Gliederband der neuen P’6620 Dashboard sind vollständig aus leichtem, hautfreundlichem Titan gefertigt. Der
Designer und Markengründer Professor Ferdinand Alexander Porsche war der Erste, der bereits 1980 diesen Werkstoff aus der Luftfahrt in der Uhrenfertigung einsetzte. Der neue Chronograph ist auch in tiefem Schwarz verfügbar: kugelgestrahltes Titan wird dabei mit einem schwarzen, dauerhaften PVD-Überzug (Physical Vapour Deposition) gefertigt. Bei Porsche Design haben schwarzen Uhren die  längste Tradition in der Uhrmacherkunst. Bereits 1972 ließ Professor Ferdinand Alexander Porsche mit der ersten komplett schwarzen Uhr die Branche aufhorchen.

Die neue Generation der Dashboard-Chronographen ist in insgesamt zwölf Varianten erhältlich. In der Familie P’6620 Dashboard finden sich unter anderem Modelle mit weißem Zifferblatt, mit einem Goldgehäuse sowie mit Armbänder aus Kalbsleder und
Kautschuk. Die beiden Basismodelle Porsche Design P’6620 Dashboard mit dem Gliederband aus grauem Titan und in Schwarz sind im Fachhandel zu Preisen von 4950 Schweizer Franken (3950 Euro) erhältlic

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close