Mercedes-Benz S 63 AMG: stärkste High-Performance Limousine im Luxus-Segment

Morgen steht die neue S-Klasse bei den Händlern, und schon legt AMG mit der Ankündigung des S 63 AMG nach. Zielgruppe ist nicht nur das angestammte AMG Klientel, mit überlegenen Fahrleistungen dürften sich auch sportlich ambitionierte Fahrer angesprochen fühlen, welche die Kombination aus Luxus- und Sportwagen bisher bei anderen Marken suchten. Denn der neue S 63 AMG hat das Zeug, mit seinen sportlichen Leistungswerten (430 kW/585 PS) auch Kunden im Sportwagensegment für sich zu gewinnen.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Für die Souveräne Kraftentfaltung sorgt der AMG 5,5-Liter V8-Biturbomotor mit bulligen 900 Newtonmetern, die Beschleunigung von null auf 100 km/h ist je nach Modellvariante in 4,0 bis 4,4 Sekunden erreicht; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt).

Bezogen auf die Höchstleistung und den Kraftstoffverbrauch ist der AMG 5,5‑Liter-V8-Biturbomotor nach wie vor das effizienteste in Serie gebaute V8‑Triebwerk überhaupt. Damit übertrifft der intern M 157 genannte AMG Achtzylinder aus der BlueDIRECT Motorenfamilie sämtliche vergleichbaren Triebwerke. Gegenüber dem Vorgängermodell konnte der Kraftstoffverbrauch des neuen S 63 AMG um 0,4 Liter bei 100 Kilometern reduziert werden, wobei die Motorleistung um bis zu 30 kW (41 PS) angehoben wurde.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Das Achtzylinder-Topmodell erfüllt bereits die Abgasnorm EU 6, die 2015 verbindlich in Kraft tritt. Auf Wunsch ist der neue S 63 AMG erstmals auch mit dem Performance-orientierten AMG Allradantrieb 4MATIC lieferbar. Damit ist nicht nur eine Verbesserung der Traktion verbunden – der S 63 AMG ist in seinem Segment in puncto Fahrdynamik eine neue Dimension.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe sorgt für maßgeschneiderte Dynamik: drei Fahrprogramme „C“ (Controlled Efficiency), „S“ (Sport) und „M“ (Manuell) bieten dem Fahrer ein persönliches Getriebe-Setup. Im komfortbetonten Fahrprogramm „C“ ist  die ECO Start-Stopp-Funktion aktiv, sie schaltet den Achtzylinder bei Fahrzeugstillstand ab. Zudem spürt der Fahrer in „C“ eine weich ausgelegte Getriebekennlinie mit komfortorientierten Gangwechseln. Der Anfahrvorgang erfolgt hier generell im zweiten Gang. In den Getriebemodi „S“ und „M“ präsentieren sich Motor und Getriebe wesentlich agiler; zudem ist die ECO Start-Stopp-Funktion inaktiv. Über eine kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung bei Volllast erfolgen die Schaltvorgänge schneller und akustisch emotionaler.

Die AMG Sport-Abgasanlage im S 63 AMG verfügt über automatische, kennfeldgesteuerte Abgasklappen in beiden Endschalldämpfern. Im Getriebefahrprogramm „C“ (Controlled Efficiency) bleiben die Klappen in den meisten Situationen geschlossen, hier präsentiert sich der Biturbo-Achtzylinder akustisch zurückhaltend – perfekt für lange Strecken und für den komfortablen Aufenthalt im Fond. In den Modi „S“ (Sport) und „M“ (Manuell) öffnen die Abgasklappen generell früher und spontaner, speziell wenn der Fahrer einen dynamischen Fahrstil bevorzugt. Der Effekt: ein noch prägnanterer, AMG-typischer emotionaler Motorsound. Das ist es, was der Kenner schätzt: sehen, fühlen aber auch hören………

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Beim S 63 AMG 4MATIC kommt das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk zum Einsatz. Die voll tragende Luftfederung AIRMATIC ist mit dem Adaptiven Dämpfungssystem ADS PLUS ausgestattet. Neu ist die in Zug- und Druckrichtung unabhängig voneinander ansteuerbare, kontinuierliche Verstelldämpfung. Sie erlaubt eine bessere Anpassung an Fahrzustand und Fahrbahnbeschaffenheit. Per Tastendruck lässt sich zwischen den Fahrwerkmodi „Comfort“ und „Sport“ wählen. Exklusiv für den S 63 AMG 4MATIC wurde eine spezifische Vorderachskinematik inklusive höherem Radsturz sowie ein stärker dimensionierter Stabilisator und ein steiferes Fahrschemellager an der Hinterachse entwickelt. Diese Maßnahmen optimieren die Agilität des Fahrzeugs bei dynamischer Fahrweise. In Verbindung mit der neu entwickelten Vorderachse und dem speziell abgestimmten Allradantrieb ist der S 63 AMG 4MATIC fahrdynamisch eine neue Dimension in seinem Segment.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013

Der S 63 AMG mit Heckantrieb verfügt über das AMG Sportfahrwerk auf Basis MAGIC BODY CONTROL. Als erstes Auto der Welt kann die neue S-Klasse Bodenwellen im Voraus erkennen. Erkennt ROAD SURFACE SCAN derartige Unebenheiten mithilfe der Stereokamera, stellt MAGIC BODY CONTROL das Fahrwerk schon im Vorfeld auf die Situation ein. Auch hier stehen die beiden Fahrwerkmodi „Comfort“ und „Sport“ zur Wahl. Die AMG-spezifische Elastokinematik sorgt generell für mehr Direktheit bei dynamischer Fahrweise. Beide Fahrwerkvarianten des S 63 AMG bieten den sprichwörtlichen Mercedes-typischen Langstreckenkomfort.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013AMG Leichtmetallräder in Schmiedetechnologie sorgen für eine Gewichtsersparnis bei gleichzeitiger Erhöhung der Festigkeit – daraus resultiert eine Verringerung der ungefederten Massen, was Vorteile beim Handling und beim Ansprech-verhalten der Feder-Dämpfer-Elemente bringt. Serienmäßig rollt der S 63 AMG auf AMG Leichtmetallrädern titangrau lackiert und glanzgedreht in 8,5 x 19 vorn und 9,5 x 19 hinten mit Reifen in 255/45 R 19 bzw. 285/40 R 19.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Kraftvoll und exklusiv, dynamisch und repräsentativ – der neue S 63 AMG macht auch optisch Eindruck. Das Design der „High-Performance-Limousine“ bestimmt die gelungene Verbindung aus Mercedes-typischen Designmerkmalen, fließender Silhouette mit den AMG-typischen Akzenten. Der große, aufrecht stehende und betont dreidimensional gestaltete Kühlergrill unterstreicht die Sonderstellung der S-Klasse – einen spannenden Kontrast dazu liefert die Frontschürze mit den drei großen Kühlluftöffnungen. Die Frontschürze mit den Hochglanz schwarz lackierten Gittern zeigt das für AMG Fahrzeuge typische stilisierte „A“ und betont die Exklusivität und Kraft des S 63 AMG. Flics (Luftleitbleche) in Hochglanz schwarz an den seitlichen Lufteinlässen sorgen für eine optimale Anströmung der Kühlmodule – ihr Design ist aus dem Motorsport bekannt. Der dreidimensional ausgeformte Frontsplitter in Silberchrom reduziert den Auftrieb.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Die Seitenschwellerverkleidungen mit den dreidimensionalen Einlegern in Silberchrom bringen das Fahrzeug optisch näher an die Straße und sorgen für Spannung in der Flanke mit der markentypischen „Dropping Line“. Die AMG-typischen, großen Leichtmetallräder erlauben einen freien Blick auf die AMG Hochleistungs-Bremsanlage. „V8 BITURBO“-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln weisen auf das Achtzylinder-Topmodell hin. Die neue Schrift findet sich auch am „S 63 AMG“ Typkennzeichen auf dem Heckdeckel wieder. Für einen kraftvollen Abschluss sorgt nicht nur der schwarze Diffusoreinsatz mit Zierleiste in Silberchrom, sondern auch die zwei verchromten Doppelendrohre der AMG Sport-Abgasanlage mit Abgasklappen.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013

Im Interieur finden wir die Kombination aus der sportlich-exklusiven Atmosphäre eines echten AMG Automobils mit den klassischen Mercedes Werten, verbesserte Innenraummaßen, neue Bedienlogik, neue Akzenten bei Ergonomie, Bedienkomfort und Sicherheit sowie Attraktivität und Ästhetik. Neu entwickelte AMG Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung bieten Fahrer und Beifahrer mehr Seitenhalt. Feines Leder Nappa im AMG V8-Design mit aufwendiger Perforation und AMG Plaketten in den Sitzlehnen vorn und hinten sorgen für eine exquisite und luxuriöse Atmosphäre an Bord. Das geprägte Wappen auf der Armauflage der vorderen Mittelkonsole ist ebenso eine Besonderheit wie die hochwertige Analog-Uhr im IWC Design: Sie verfügt erstmals über dreidimensionale, gefräste Metall-Zeiger und Metall-Appliken auf dem Ziffernblatt.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013

Das AMG Sportlenkrad mit ausgeprägt konturiertem Kranz, gelochtem Leder im Griffbereich und Aluminium-Schaltpaddles erlaubt eine perfekte Fahrzeugkontrolle. Im typischen AMG Look präsentiert sich auch das hochauflösende TFT-Farbdisplay als AMG Kombiinstrument mit zwei animierten Rundinstrumenten: Hohen Wiederkennungswert haben nicht nur die AMG-spezifische Schriftgrafik und die Zeiger in Rot/Silber, sondern auch das AMG Logo im Tacho mit 330-km/h-Skala (links) und der „V8 BITURBO“-Schriftzug im Drehzahlmesser (rechts).

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013Seine Weltpremiere feiert der neue S 63 AMG im September 2013 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt/Main; die Markteinführung beginnt ebenfalls im September. Die Preise für Deutschland (inkl. 19 % MwSt.): S 63 AMG (kurzer Radstand): 149.880,50 Euro / S 63 AMG 4MATIC (langer Radstand): 152.617,50 Euro.





Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close