St.Patrick´s Day am 17.März taucht die Welt in Grün

Der St. Patrick’s Day ist nicht nur der Gedenktag des am 17. März verstorbenen Missionars und Bischofs Patrick von Irland, er ist ebenso der absolute Exportschlager unter den Feiertagen. Kein anderer Festtag wird in so vielen unterschiedlichen Ländern feierlich begangen. Auch in diesem Jahr zelebrieren wieder Iren auf der ganzen Welt ihren Nationalheiligen an seinem Todestag und hüllen dabei sich und ihre Umgebung in sattes Grün. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt.

Besonders feierlich geht es dabei natürlich in Irland selbst zu. Allerorten finden Paraden zum St. Patrick’s Day statt: Im südöstlich gelegenen Wexford etwa können Besucher dem ältesten, seit 1917 veranstalteten, Umzug beiwohnen, während das Küstenstädtchen Dingle, im Südwesten der Insel, seine Parade für ausgemachte Frühaufsteher abzuhalten scheint – sie beginnt um 6 Uhr morgens! Weniger früh, dafür aber eine ganze Woche lang wird in der Grafschaft Armagh in Nordirland gefeiert. Dort fühlt man sich besonders eng mit dem Geistlichen verbunden, der die ihm zu Ehren erbaute, gleichnamige Kirche für die heiligste im ganzen Land hielt.

St-Patricks-Day-PisaDreh- und Angelpunkt der Feierlichkeiten ist aber Dublin. Die irische Hauptstadt bietet vom 14. bis zum 17. März ein kulturelles Rahmenprogramm mit Musik, Kunst und Theater. Und wenn am Stichtag die Glocken zwölfmal schlagen, wird der Beginn der Grand Parade angekündigt; der größten St.-Patrick’s-Day-Parade, an der Blaskapellen aus den USA, Europa und Irland in historischen Kostümen teilnehmen. In ihrer Begleitung führt der Festzug zu geschichtsträchtigen Orten der Stadt: So geht es vom General Post Office über die O´Connell Bridge zum Trinity College, Dublin Castle, der Christ Church und zur St. Patrick´s Cathedral.

Ursprünglich war der St. Patrick’s Day kein gesetzlicher, sondern ein religiöser Feiertag. Übrigens der einzige religiöse Feiertag, der in die Fastenzeit fiel und so den Gläubigen eine Ausrede gewährte, ihr Verzichtsgelübde zu unterbrechen. Die heutige Form des St. Patrick’s Day geht auf ausgewanderte Iren in der neuen Welt zurück. Deshalb verwundert es kaum, dass dieser Tag nicht nur in Irland, sondern auch in großen Teilen der Welt gefeiert wird, wie in Boston, New York, Manchester, New Orleans, London und München.

Als weithin sichtbares Zeichen der Verbundenheit mit dem irischen Volk werden zudem auf der ganzen Welt berühmte Wahrzeichen in grünes Licht gehüllt. Am so genannten Global Greening nehmen in diesem Jahr erstmals auch das Kolosseum in Rom oder die Kirche Sacré-Cœur in Paris teil. Weitere Erstteilnehmer sind u. a. das Jumeirah Etihad Towers Hotel in Abu Dhabi, die Christusstatute bei Lissabon sowie die Rathäuser von München und Bamberg. Diese Neuzugänge gesellen sich zu alten Bekannten wie dem schiefen Turm von Pisa, dem Riesenrad London Eye, dem Burj Al Arab in Dubai, den Niagarafällen, der Christusstatue in Rio de Janeiro und der Allianz-Arena in München. Wie schon im Vorjahr wird auch Schneewittchens Schloss im Disneyland Paris wieder in leuchtendem Grün erstrahlen.

In Deutschland werden neben den bereits genannten Gebäuden auch der Odeonsplatz und der Olympiaturm in München, die englische Sprachschule in Bamberg, das „Lighthouse“ in Düsseldorf, das Neumünster und das Rathaus in Würzburg sowie eine große Anzahl an Irish Pubs grün angestrahlt werden.





Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close