Robbe&Berking_Martele_Cocktailshaker

Stilvoll genießen mit der neuen Martelé Bar Kollektion

Die Martelé Bar Kollektion gibt dazu den passenden Rahmen: Es gibt nicht oft Anlässe, die einen wirklich guten Drink erfordern. Dann aber muss er ein Genuss für alle Sinne sein. Die feinen Aromen und Zutaten für Nase und Geschmacksnerven, der Anblick und die Farben für die Augen und die richtigen Gläser, Becher oder Kelche für das Gefühl in der Hand und am Mund. Die Martelé Bar Kollektion macht aus jedem Drink oder Cocktail ein kleines Kunstwerk. In der alltäglichen Küche ebenso wie bei einem sehr guten Essen. Bei den besten Barkeepern ist jeder Drink ein Kunstwerk. Für sie werden die liebevoll gefertigten Martelé Gefäße zur besonderen Bühne ihres besonderen Schaffens. Manu factum. Mit der Hand gemacht. Aus den besten Zutaten – wie das Getränk für das sie geschaffen wurden.

Martele_LongdrinkWelcher historischen Begebenheit der Cocktail letztlich seinen Namen verdankt, lässt sich nicht eindeutig bestimmen. Vermutlich kommt er aus Südamerika und der Zeit, als Hahnenkämpfe ein beliebter Zeitvertreib waren. Der Gewinner eines Kampfes erhielt als Trophäe die Schwanzfeder des besiegten Hahnes. Zur Siegerehrung wurde dann mit dem Trinkspruch „ Let´s have a drink on this cock´s tail“ angestossen.

Doch bei aller Tradition und Emotion ist die Martelé Bar Kollektion auch einfach die Erweiterung einer der erfolgreichsten Robbe & Berking Serien für die Top Gastronomie und besitzt dabei eine ganze Reihe weiterer angenehmer Eigenschaften. Die hohe Temperaturleitfähigkeit des Silbers zum Beispiel lässt jedes Gefäß sofort die Temperatur des Getränkes annehmen. Anders als bei allen anderen Materialien spürt man die angenehme Kühle und Frische sofort in der Hand und am Mund.

Martele_ChampagnerkelchDer silberne Glanz reflektiert die Brillanz und Schönheit des Cocktails, wie kein anderes Material es vermag. Und auch das angebliche Gespräch zwischen Lady Astor und Winston Churchill hätte mit silbernen Gefäßen so wohl nicht stattgefunden. Schon die alten Römer benutzen silberne Becher schließlich nicht nur, um ihren Wohlstand darzustellen, sondern auch, weil sie, lange bevor die moderne Wissenschaft dies belegen konnte, wussten, dass Silber antibakterielle Wirkung hat und Keime abtöten kann.

 

Sir, wenn Sie mein Ehemann wären, würde ich Ihren Drink vergiften.“, soll Lady Astor einst zu Winston Churchill gesagt haben. Churchill soll damals erwidert haben:“ Madam, wenn Sie meine Ehefrau wären, würde ich ihn trinken.“ Das empört zu Boden geworfene Glas zersprang. Mit einem Martelé Kelch wäre das nicht passiert. 

Weiterführender Link: https://robbeberking.com/de/home.html?___store=rubger&sforce=1

Written by

Hans Hörl ist seit mehr als 30 Jahren im Medien- und Verlagsgeschäft, und seit 16 Jahren auf das Luxus-Lifestyle-Segment spezialisiert. Er ist Gründer und Herausgeber der online-Magazine FiNE ART OF LIVING und NeueUhren.de.

You may also like...

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close