Turks and Caicos: Inselparadies für erholungsbedürftige Urlaubs-Gourmets

Südlich der Bahamas, eingebettet in das drittgrößte unberührte Korallensystem der Welt, liegt ein Archipel, der genauso zauberhaft ist wie sein Name: Turks & Caicos. Insgesamt 300 Kilometer feiner Sandstrand kontrastieren mit kristallklarem Wasser sowie einer prachtvollen Flora und Fauna. Dies und die ganzjährig perfekten klimatischen Bedingungen prägen die nahezu unwirkliche Schönheit dieses Urlaubs­paradieses. Sie beschert der Inselgruppe regelmäßig einen Preisregen, darunter  Auszeichnungen wie „schönster Strand der Welt“, „The healthiest marine environment“ oder „Best fish life“. Und das Beste daran: Man hat das alles praktisch für sich allein.

Perfekte Rahmenbedingungen, um im Kultresort der Hollywood-Stars auf der sagenhaften Privatinsel Parrot Cay einmal vollkommen zu entschleunigen und seinen Organismus bei einer Ayurveda-Kur zu „entstressen“. Der Turks & Caicos-Spezialist RTC hat ein interessantes Package geschnürt, mit dem man ab 5.119 Euro pro Person inklusive Flug, Vollpension und Ayurveda-Kur eine Woche lang eines der schönsten Wellness-Paradiese der Welt  für sich entdecken kann.

 Turks & Caicos_two_bedroom_beach_house_pool_deck_2

Der Turks and Caicos Archipel liegt geografisch im Atlantik, zählt auch zu den karibischen Inseln. Es bietet das ganze Jahr über trockenes und warmes Klima, das im Winter 26 Grad und im Sommer 32 Grad erreicht. Immerwährende Passatwinde sorgen für angenehmes Klima und perfekte Segelsport-Bedingungen. Golfer, Angler und Outdoorsportler kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Taucher finden hier zudem eines der besten und unversehrtesten Tauchreviere der Welt vor. An der Küste prägen makellose Sandstrände, beindruckende Korallenbänke und eine artenreiche Unterwasserwelt mit Buckelwalen und Karettschildkröten die Szenerie. Das Landesinnere ist von Meerwasserrinnen mit Salzseen, -wiesen und Kakteenvegetation durchzogen, die Lebensraum für Flamingos, Kolibris und tropische Vögel, aber auch Langusten, Krabben und Krebse bietet. Akzente setzen schroffe Kalksteinfelsen und sattgrüne Landstriche, wo Papayas, Limonen und Bohnen gedeihen. Kulturell ist die britische Kolonie von einer bewegten Geschichte mit spanischen, französischen, amerikanischen und vor allem angelsächsischen Einflüssen geprägt. Davon zeugt die koloniale Architektur ebenso wie die Küche der Inselgruppe. Zusammengefasst bieten Turks and Caicos ein irisierendes Potpourri aus lauter Superlativen.

Touristisch hat sich die Insel als leuchtendes Beispiel für sanften Luxustourismus etabliert und die britische Regierung verhindert konsequent jede Form von Fremdenverkehrs-Exzessen, Bestes Beispiel ist die 480 Quadratmeter große Privatinsel ParrotCay, die als Lieblings-Refugium für die Clintons, Paul McCartney, Robert de Niro und Jessica Biel auch noch ein dekoratives Publikum zu bieten hat. Das malerische Como Resort ist als „Hotel der Sinne“ das Aushängeschild der Insel. Schon der Transfer mit der hoteleigenen Yacht sorgt dafür, dass sich die Gäste von der ersten Minute an wie im Himmel fühlen. Noch paradiesischer wird das Urlauserlebnis mit dem „Ayurveda-Package“ des bekannten Luxusreiseveranstalters RTC. Dieses umfasst neben Flug, Transfers und Unterkunft im Doppelzimmer auch Frühstück, Mittag- und Abendessen im Restaurant der Wahl inklusive Ayurvedischen Getränken, Yoga- und Pilates Training sowie tägliche Ayurveda-Behandlungen, Konsultationen beim Ayurveda Arzt, therapeutische Ayurveda-Treatments. Bis 31.10.2013 ist dieses Paket ab 5119 Euro pro Person buchbar. Weiterführender Link (Bildmaterial: © PARROT CAY BY COMO)

 

 






Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close