foto: münchen.de

Urlaub in Deutschland immer beliebter – und teurer

Urlaub in Deutschland wird immer beliebter: Die heimischen Gefilde steigen weiter in der Gunst deutscher Urlauber und lassen die Kassen der Hoteliers kräftig klingeln. In vielen Städten und Regionen sind die Übernachtungskosten zum Teil deutlich gestiegen. Das internationale Reiseportal Hotel.de hat recherchiert, wo Reisende dennoch sparen können.

Urlaub in Deutschland liegt weiterhin im Trend und führt hierzulande, im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern, zu einem Anstieg der durchschnittlichen Zimmerpreise um rund 2 % auf 85,77 Euro. In nahezu allen Bundesländern müssen Reisende gegenüber dem Vorjahr mehr auf den Tisch legen – am meisten in Hamburg. Hier stiegen die Übernachtungskosten nach einer Untersuchung des internationalen Buchungsportals HOTEL DE im Durchschnitt um 4,39 % auf 96,82 Euro. Hessen (91,13 Euro) und Baden-Württemberg (88,52 Euro) liegen auf Platz 2 und 3. Lediglich in Nordrhein-Westfalen sind die Hotelpreise etwas stärker zurückgegangen (-2,87 %).

Deutlich tiefer in die Tasche greifen als im Jahr zuvor, mussten Gäste dagegen auch in Schleswig-Holstein. Mit 81,77 Euro lagen die Kosten je Nacht und Zimmer 6,83 % höher. Einen noch kräftigeren Aufschlag (über 8,08 %) zahlten Zimmersuchende in Mecklenburg-Vorpommern. Die Übernachtungskosten waren mit durchschnittlich 72,75 Euro allerdings noch vergleichsweise niedrig. „Mit hervorragenden Leistungen der Hoteliers sowie einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Naturlandschaften sind die ostdeutschen Regionen schon längst kein Geheimtipp mehr. Dennoch sind die Zimmer weiterhin vergleichsweise günstig“, weist Jörg Malang, Geschäftsführer bei HOTEL DE, auf die niedrigen Übernachtungskosten hin.

Hotelpreisbarometer: Die deutschen Bundesländer im Vergleich
(Durchschnittspreise in Euro je Nacht und Zimmer

Hotelpreisbarometer Bundesländer

Hotelpreisbarometer: Die teuersten Großstädte Deutschlands
(Durchschnittspreise in Euro je Nacht und Zimmer)
Hotelpreisbarometer StädteHotelpreisbarometer: Die günstigsten Großstädte Deutschlands
(Durchschnittspreise in Euro je Nacht und Zimmer)

Hotelpreisbarometer die günstigsten GroßstädteBern teuerste Hauptstadt Europas

Im internationalen Vergleich ist das beschauliche Bern zur teuersten Hauptstadt Europas avanciert. Trotz eines leichten Rückgangs der Übernachtungskosten in Höhe von 0,7 % auf 149,37 Euro schiebt sich die Bundesstadt der Schweiz an die europäische Spitze, insbesondere weil London mit 139,59 Euro für Buchungskunden aus dem Euroraum währungsbedingt über 9 % günstiger geworden ist.

Ebenso zeigt die Stadt der Liebe (118,53 Euro) ein Herz für Touristen. Die Pariser Hoteliers schonen die Reisekasse ihrer Gäste mit rund 8 % niedrigeren Übernachtungskosten. Die Moskauer Hotels verbilligten sich für ausländische Gäste aufgrund des niedrigeren Rubelkurses sogar um fast 16 % auf 93,89 Euro. Vor drei Jahren mussten Zimmersuchende noch knapp das Doppelte auf den Tresen legen. Berlin liegt im europäischen Vergleich auf Rang 13.

Hotelpreisbarometer Ergebnisse

* Währungsumrechnungen basieren auf Durchschnittskursen des jeweiligen Monats. Abweichungen aus Rundungsdifferenzen möglich.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close