Wenn schon, denn schon: Im Privatjet zum Oktoberfest

Auf geht’s zur Wies´n. Die exklusiven Plätze im Festzelt sind schon reserviert. Aber auf dem Weg nach München sitzen Sie in einem schmalen Economy-Class-Sitz? Das muss nicht sein. Im Privatjet lässt sich die Anreise viel besser genießen. Und der Preis für dieses Mehr an Luxus und Komfort kann sich auch sehen lassen, wie der Charteranbieter Pro Sky vorrechnet.

Sehen und gesehen werden auf der Münchner Wies’n. Jedes Jahr wird die Theresienwiese nicht nur zur Party-Meile, sondern auch zum VIP-Laufsteg. Vielleicht haben Sie schon für sich und einige Freunde oder Geschäftspartner exklusive Plätze reserviert? Dann kann dieses besondere Erlebnis durchaus schon am Abflughafen beginnen, zum Beispiel beim Einsteigen in den Privatjet.

Platz satt, statt Gedrängel in den Gängen. Feines Catering, statt labberigem Sandwich. Und das Beste: Diesen Luxus kann es schon zu einem Preis geben, der nicht das Budget sprengt. Und wenn dann noch mehrere Gäste gleichzeitig fliegen, errechnet sich ein durchaus attraktiver Preis. Natürlich nicht direkt vergleichbar mit einem Linienflug, aber dafür mit viel Luxus und Komfort.

Großer Vorteil: Flugzeiten nach Wunsch. Wenn es abends auf der Wies´n etwas später wird wartet der Jet am nächsten Tag einfach, bis Sie wieder fit sind. Wenn Sie dann nach der Wies´n noch zur „After-Wies’n“ und zum Chillout, und von dort zum Weißwurstfrühstück gehen, kann sich das durch den Wegfall der um diese Zeit nicht unerheblichen Hotelkosten durchaus rechnen. Nähere Infos unter www.pro-sky.de

Bitte bewerte diesen Beitrag

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close