World’s 50 Best Restaurants

sanpellegrino-worlds-50-best restaurants

S.Pellegrino und Acqua Panna geben Einblicke in die „World’s 50 Best Restaurants“ – die Infografik (oben) zeigt die deutschen Erfolge seit 2002.  Kaum ein Gourmet-Ranking versprüht so viel Glamour wie die von S.Pellegrino und Acqua Panna unterstützten „World’s 50 Best Restaurants“. Und am 1. Juni ist es in London wieder soweit. Mit von der Partie: Joachim Wissler und Sven Elverfeld, die deutschen Hoffnungsträger.

Doch wie hat sich die heimische Kochprominenz eigentlich in den vergangenen Jahren geschlagen? Unsere Infografik verrät es. „The World’s 50 Best Restaurants“, seit 2002 ein kulinarisches Ereignis bei dem auch fünf deutsche Restaurants glänzen konnten. Die ersten Lorbeeren heimste das Münchner „Tantris“ ein: Platz 50 im Premierenjahr (2002) und damit der erste deutsche Vertreter im Ranking. Nach einer kurzen Pause folgten in den Jahren darauf mit der „Schwarzwaldstube“ (2004, Platz 27) und dem „Restaurant Dieter Müller“ (2005, Platz 39) gleich zwei Debütanten aus Deutschland.

Und dann? Eine ganze Zeit nichts. Erst Joachim Wisslers „Vendôme“ beendet 2008 die mehrjährige Durststrecke. Platz 34 für das Spitzenrestaurant aus Bergisch-Gladbach, das seitdem nicht mehr aus dem von S.Pellegrino und Acqua Panna unterstützten Ranking wegzudenken ist. Zwei Jahre später gesellt sich ein weiterer Dauergast hinzu: Das Wolfsburger Restaurant „Aqua“. Unter der Leitung von Sven Elverfeld ist das Haus seit 2010 kontinuierlich in der Liste der „World’s 50 Best Restaurants“.






Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Close